Harry Rowohlt – Ein gut übersetztes Leben

Harry Rowohlt - Ein gut übersetztes Leben
Bild: LUV

Im Leipziger Universitätsverlag ist soeben unter dem Titel Harry Rowohlt – Ein gut übersetztes Leben eine Lebensbeschreibung des Literaturübersetzers Harry Rowohlt erschienen. Der Autor Tomasz Małyszek ist Germanistik-Professor an der Universität Breslau.

Zur Konzeption schreibt der Verlag:

Obwohl dieses Buch biographisch angelegt ist, geht es nicht vorrangig um eine chronologische Rekonstruktion von Leben und Leistungen der Titelfigur, sondern ebenso um den sozialen, politischen und vor allem kulturellen Hintergrund der Bundesrepublik Deutschland, der in Briefen und Kolumnen von Harry Rowohlt, dem Sohn des legendären Ernst Rowohlt, aufscheint.

Harry Rowohlt war ein Multitalent, Kolumnist, Gelegenheitsschauspieler, Schriftsteller, Hörbuchsprecher, Journalist, selbst als „Botschafter des irischen Whiskeys“ hoch geschätzt und geliebt.

Zahlreiche Ereignisse und Episoden aus seinem Leben werden hier in eine Vielzahl von Zusammenhängen gestellt, die sich aus Erzählungen, Anekdoten, Abschweifungen und anderen Fäden über die Menschen ergeben, die er kannte, denen er begegnete und über die er schrieb.

Inhalt

Vorwort
1. Stunde Null 1945 – 1950
2. Erziehung und Umerziehung 1951 – 1960
3. Lebenspraxis und Berufspraktikum 1961 – 1970
4. Aufgabe des Übersetzers 1971 – 1980
5. Die Geburt des Großen Bären 1981 – 1990
6. Auf der Bühne 1991 – 2000
7. Bilanz des Kampfes 2001 – 2010
8. Kolumnist und Kommunist 2011 – 2015
Schlusswort
Literaturverzeichnis
Personenregister

Bibliografische Angaben

  • Tomasz Małyszek (2023): Harry Rowohlt – Ein gut übersetztes Leben. Leipzig: Leipziger Universitätsverlag. 205 Seiten, 29,00 Euro, ISBN 978-3-96023-534-7. Bei Amazon bestellen.

Weiterführender Link

Richard Schneider

tekom-Frühjahrstagung Freiburg