Wörter des Jahres 2023 in der deutschsprachigen Schweiz: Monsterbank, Chatbot, Ghosting

Wörter des Jahres 2023 Schweiz
Bild: ZHAW

Monsterbank, décombres, GPT und Solarexpress wurden in den vier Sprachregionen der Schweiz jeweils zum Wort des Jahres gewählt. Sie haben 2023 den Diskurs in der Schweiz geprägt – wissenschaftlich analysiert an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und durch die Wahl der vier Jurys aus Sprachschaffenden bestätigt.

976’681’684 W aus 1’763’977 T + 4×120 Min = 12 Wörter des Jahres

Mensch und Maschine haben die Wörter des Jahres 2023 gewählt. Basierend auf der Textdatensammlung „Swiss-AL“ mit derzeit 976’681’684 Wörtern aus 1’763’977 Texten von 2023 eruierte das ZHAW-Computerprogramm Wörter, die dieses Jahr hervorstachen.

Dann debattierten die Jurys in den vier Sprachregionen. In der Deutschschweiz waren dies zehn Sprachforscher, Autoren, Sprachvirtuosen, Sprachstudenten und Journalisten. Nach 120 Minuten wählten sie die drei deutschsprachigen Wörter des Jahres Schweiz: Monsterbank, Chatbot und Ghosting.

Prof. Dr. Marlies Whitehouse, Leiterin der deutschsprachigen Jury und des Projekts „Wort des Jahres Schweiz“ erläutert:

Die Diskussion war sehr engagiert und teilweise hitzig, viele Wortkombinationen und Themen wurden in der Jury besprochen. Klar war indes rasch, dass die Verwerfungen auf dem Bankenplatz alle Schweizerinnen und Schweizer in der einen oder anderen Weise bewegen und die künstliche Intelligenz weiter ins Leben und in die Sprache der Schweiz vorrückt.

Wörter des Jahres in der Deutschschweiz

Platz 1: Monsterbank

Die trudelnde Credit Suisse hat die Schweiz in ihrem Selbstverständnis als sicherer Hafen von Kundengeldern erschüttert. Nach Notsitzungen mit dem Eidgenössischen Finanzdepartement, der Schweizerischen Nationalbank und der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht schlossen CS und UBS einen Fusionsvertrag ab. Entstanden ist so eine für Schweizer Verhältnisse monströs grosse Bank. Auf die Erleichterung, dass die CS gerettet sei, folgten deshalb sofort Ängste: Bestehen nun noch mehr Risiken mit dieser Monsterbank?

Platz 2: Chatbot

Menschenähnlichen Austausch führen wir zunehmend mit Maschinen, sei es bei der Anfrage nach einem verlorenen Koffer auf der Seite der Fluggesellschaft oder beim Bestellen von Kinobilletten: Chatbots sind Sprachroboter, die künstliche Intelligenz und natürliche Sprachverarbeitung verwenden, um Informationen zu geben oder Aufgaben zu erledigen. Sie sind Teil unseres digitalisierten Alltags geworden und fungieren als Ansprechstelle, wenn auf der Hotline wieder kein Mensch antwortet.

Platz 3: Ghosting

Und plötzlich herrscht Funkstille … Ursprünglich wurde Ghosting, ein Wort für ignorieren oder ausblenden, im Zusammenhang mit Dating verwendet, wenn jemand ohne Erklärung nicht mehr reagiert. Seit Kurzem wird Ghosting zunehmend auch in anderen Lebensbereichen benutzt, etwa wenn sich Stellenbewerber ohne Begründung nicht mehr melden oder wenn Bekannte den Kontakt unvermittelt abbrechen. Die Frage stellt sich, ob der Mensch mit den intelligenten Möglichkeiten der Maschinen mehr zum Geist wird.

Sprachregionen Schweiz
Die vier Sprachregionen in der Schweiz. – Bild: ZHAW

Wörter des Jahres in der Französisch sprechenden Schweiz

  1. Platz: décombres (Schutt, Trümmer)
  2. Platz: intelligence artificielle (künstliche Intelligenz)
  3. Platz: coûts de la santé (Gesundheitskosten).

1. décombres : Un monde qui s’écroule à plusieurs niveaux, voilà ce qu’évoque le mot romand de l’année. Le terme renvoie aussi bien aux séismes qui ont laissé des millions de personnes sinistrées en Syrie ou en Turquie qu’aux décombres de la guerre que subissent les victimes civiles partout dans le monde. Il souligne aussi la recomposition d’un ordre géopolitique mondial concurrencé par le sud global. Chez nous, décombres fait allusion à la chute du Crédit suisse et à la fragilité du système financier. Mais sur les décombres, il faut reconstruire. Décombrer, c’est étymologiquement l’action de désencombrer : le terme invite alors à penser le monde d’après et à préparer l’avenir.

2. intelligence artificielle : Il y a un an (30.11.22), ChatGPT était lancé. Depuis lors, l’intelligence artificielle n’a cessé d’occuper la sphère médiatique. Dans un sondage réalisé par RTS Culture, près de 30% des auditeurs et auditrices interrogés en auraient fait leur mot de l’année. Cela montre combien les enjeux liés à l’intelligence artificielle sont pris au sérieux par la population. Des domaines comme le journalisme, l’enseignement, la traduction ou la création artistique sont déjà frappés de plein fouet. Comme le relevait Alexia Kohli, qui vient de terminer son bachelor à l’institut de traduction et d’interprétation (IUED) de la ZHAW, intelligence artificielle s’annonce peut-être comme le mot de la décennie, tant il contribue à transformer nos pratiques et nos représentations.

3. coûts de la santé : Comme l’annonçait la presse fin septembre, « en 2023, les ménages suisses croulent sous les coûts de la santé ». C’est cette expression qui se place sur la dernière marche du podium, devant les finalistes dialogue, climatosceptique et nuance. Le sujet se retrouve dans toutes les conversations, quel que soit le bord politique. Il dépasse de loin la seule hausse rituelle des primes d’assurance-maladie et pose la question de savoir combien notre société est prête à payer pour son système de santé, pour quelles prestations et pour quel accès aux soins.

Wörter des Jahres, Schweiz, Italienisch
In fondo, da sinistra a destra: Laura Baranzini, Flavio Stroppini, Carlo Silini, Angelo Ciampi, Paolo Attivissimo, Céline Grob. Di fronte, da sinistra a destra: Franco Ghielmetti, Giona Mattei, Marcello Fusetti, Luisa Carrer. – Bild: ZHAW

Wörter des Jahres in der Italienisch sprechenden Schweiz

  1. Platz: GPT (Generative Pre-Trained Transformer)
  2. Platz: Tunnel (Gotthardtunnel, bzw. Tunnel der Hamas)
  3. Platz: econansia (Klimasorge)

1. GPT: GPT (Generative Pre-trained Transformer, ovvero trasformatore generativo preaddestrato) è un acronimo che esprime l’era dell’intelligenza artificiale (IA). Il GPT sta rivoluzionando il modo in cui interagiamo con la tecnologia. La sua capacità di generare testi e contenuti multimediali ha reso l’IA parte integrante della nostra vita quotidiana e ci pone davanti a enormi sfide. Dietro la brillantezza tecnologica si nasconde, tuttavia, un labirinto di questioni etiche e sociali con profondi interrogativi sulla trasparenza, la responsabilità e l’impatto
sulla società.

2. Tunnel: Nel 2023, pochissime parole come tunnel hanno assunto significati totalmente diversi. Nella Svizzera italiana tunnel è la galleria. Il suo uso, molto svizzeroitaliano, è legato al traffico autostradale e ferroviario del San Gottardo. Dal 10 agosto la parola è associata al deragliamento di un treno merci nel tunnel ferroviario di base del San Gottardo. In seguito, due mesi dopo, la stessa parola è usata prevalentemente nel discorso pubblico per indicare i famigerati tunnel costruiti da Hamas nella striscia di Gaza, all’interno dei quali sarebbero custoditi gli ostaggi catturati subito dopo la strage del 10 agosto compiuta in territorio israeliano.

3. econansia: È una parola entrata lo scorso anno nella lingua italiana. L’ecoansia rappresenta un senso crescente di preoccupazione riguardo ai mutamenti climatici. L’aumento di eventi estremi (caldo torrido, forti grandinate, alluvioni), le conseguenze sul territorio (desertificazione, riduzione della biodiversità) e le ripercussioni sulle società (migrazioni forzate, insicurezze alimentari e idriche) rischiano di condurre a problemi di salute fisica e mentale. È la manifestazione di un senso si inquietudine di fronte ai cambiamenti climatici.

Wörter des Jahres 2023, Schweiz, Rätoromanisch
Die Schweizer Jury für die rätoromanische Sprache mit dem Wort des Jahres. – Bild: ZHAW

Wörter des Jahres in der Rätoromanisch sprechenden Schweiz

  1. Platz: Solarexpress (das Programm für die verstärkte Förderung von Solarenergie)
  2. Platz: Igl Rutsch (der Bergsturz von Brienz/Brinzouls)
  3. Platz: regulaziun proactiva (die proaktive Regulierung von Wolfsrudeln)

1. Solarexpress: Il pled rumantsch da quest onn sa metta en retscha cun quel da l’onn passà. El è numnadamain la consequenza da la mancanza d’energia. Pervi da quella ha il Cussegl federal lantschà l’offensiva solara. Il Solarexpress ha fatschentà tut l’onn la glieud en il Grischun ed en spezial quella en Rumantschia. Ina buna part dals gronds projects planisads il mument en il Grischun sa chatta numnadamain sin territori da vischnancas rumantschas. Bleras e blers han decis quest onn en chaussa u vegnan a decider il proxim temp. Ils projects vegnan discutads a moda cuntraversa ed emoziunala. Ils implants ston producir enfin la fin dal 2025 almain ina part da l’electricitad previsa per profitar da las cundiziuns avantagiusas da la Confederaziun.

2. Igl Rutsch: Ils ultims ventg onns è la sbuvada sur il vitg da Brinzauls, numnada da la populaziun indigena Igl Rutsch, s’accelerada. Ils 9 da matg da quest onn han las autoritads communalas stuì ordinar l’evacuaziun dal vitg. Ils 16 da zercladur è ina gronda part da la “Insla” rutta giu, ma per fortuna senza consequenzas per corp e vita. Igl Rutsch è in eveniment geologic che n’ha betg mo fatschentà la populaziun locala, che ha oramai emprendì da viver cun la situaziun precara, mabain era las medias da lunsch e manaivel – schizunt gasettas sco la New York Times han rapportà davart il “rockslide”.

3. regulazium proactiva: Dapi il 1. da december 2023 è en vigur la revisiun parziala da l’Ordinaziun dal Cussegl federal davart la chatscha e la protecziun dals mamifers e dals utschels selvadis – per ils Chantuns in instrument d’instradar ina regulaziun proactiva dal luf. Il Grischun vul minimar sistematicamain il dumber dad exemplars en territoris, nua che lufs èn dads en egl cun in cumportament problematic che periclitescha umans ed animals da niz. Quest agir proactiv cumplettescha quel reactiv da fin uss e duai impedir attatgas dal luf la stad che vegn.

Zur Ermittlung der Wörter des Jahres

Mitarbeiter der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) analysieren die Schweizer Diskursdatenbank „Korpus Swiss-AL“ und bestimmen pro Sprache rund 30 Wörter, die im Jahr 2023 häufiger oder deutlich anders verwendet wurden als in den Jahren zuvor.

Aus dieser Liste sowie aus Publikumsvorschlägen und aufgrund eigener Erfahrung wählt eine Jury von Sprachprofis die drei markantesten Wörter. Außerdem wird aufgezeigt, wie sich diese Wörter 2023 im Sprachgebrauch in der Schweiz entwickelt haben und für welche gesellschaftlichen Veränderungen sie stehen.

ZHAW

Leipziger Buchmesse 2024