„Kampf gegen rechts“ oder „Kampf gegen Rechts“? Wie schreibt man das eigentlich?

Megafon
Bild: gemeinfrei

Mehr Zulauf als erwartet erhielten in den letzten Tagen Demonstrationen, zu denen Regierungsvertreter, die staatstragenden Parteien und deren Vorfeldorganisationen sowie Dutzende weiterer gesellschaftlicher Gruppierungen aufgerufen hatten. Auch Bundeskanzler Olaf Scholz und Außenministerin Annalena Baerbock nahmen am 21. Januar 2024 an einer Kundgebung in Potsdam teil.

Verwirrung um Schreibweise von rechts/Rechts

Übergreifendes und einziges Thema war der „Kampf gegen rechts“. Oder muss es „Kampf gegen Rechts“ heißen? Andererseits: Was soll das sein, „das Rechts“? Dann doch wohl eher klein, also „rechts“. Aber das sieht auch irgendwie komisch aus. Groß oder klein? Das ist hier die Frage.

Nicht nur die Medien sind verwirrt und scheinen die Antwort nicht zu kennen. Die meisten Zeitungen entscheiden sich für die Kleinschreibung, aber in geschätzt doch gut jeder fünften Überschrift wird die Großschreibung bevorzugt:

  • „Rund 13.000 Menschen protestieren gegen Rechts in Saarbrücken“, Tagesschau.de, 21.01.2024
  • „Protest gegen Rechts in Bonn: Rund 30.000 Menschen demonstrierten in der Innenstadt“, Bonner Generalanzeiger, 21.01.2024
  • „Gemeinsam gegen Rechts: 2.000 Teilnehmer bei Demo in Coburg“, Bayerischer Rundfunk, 21.01.2024
  • „Tausende demonstrieren in Freiburg gegen Rechts“, SWR.de, 18.01.2024
  • „Demonstrationen gegen Rechts in ganz Sachsen“, mdr.de, 21.01.2024
  • „CDU sagt Teilnahme an ‚Demo gegen Rechts‘ ab: Unverständnis bei Grünen und SPD“, Soester Anzeiger, 21.01.2024
  • „Lahrer CDU distanziert sich vom Aufruf zur Demo gegen Rechts“, Badische Zeitung, 21.01.2024
  • „Hamburg muss Demo gegen Rechts verschieben“, Die Welt, 19.01.2024

Demonstranten schreiben alles in Großbuchstaben

Die Rechtschreibkenntnisse der Demonstranten lassen sich schlecht beurteilen, da die Pappschilder und Transparente wegen der besseren Lesbarkeit meist vollständig in Großbuchstaben beschriftet sind.

Dennoch finden sich auch in den Demonstrationszügen Schreibweisen mit großem R, etwa beim Verein „Omas gegen Rechts Deutschland e.V.“.

Laut Duden ist nur die Kleinschreibung korrekt

Was sollten ratlose Medienmenschen und Demonstranten in solchen orthografischen Zweifelsfällen machen? Einfach kurz im Online-Duden nachschlagen. Dort heißt es im Eintrag „rechts“:

Nur Kleinschreibung: Terror von rechts, Protest gegen rechts

Und im Duden-Band Zweifelsfälle der deutschen Sprache steht klipp und klar:

Das Adverb rechts wird immer kleingeschrieben. […] Gewalt von rechts, Protest gegen rechts.

Dieselbe Auffassung vertreten auch kommerzielle und private Rechtschreibportale im Internet, etwa Korrekturen.de.

Also: „rechts“ immer klein, „links“ und „linksgrün“ ebenso

Die Frage ist damit eindeutig geklärt, und zwar zugunsten der Kleinschreibung – ohne jede Ausnahme.

Übrigens: Die Kleinschreibung gilt natürlich nicht nur für Demonstrationen gegen rechts, sondern analog ebenso für Proteste gegen links oder gegen linksgrün.

Richard Schneider

Leipziger Buchmesse 2024