Bayern München: Van Gaal schickt Simultandolmetscher in die Wüste

FußballDer neue Trainer des 1. FC Bayern München ist ein Ausländer und heißt Louis van Gaal. Sein Deutsch ist nicht perfekt, aber man spürt, dass er sich ernsthaft bemüht. Mit einem einwöchigen Intensiv-Sprachkurs bereitete er sich auf seine Aufgabe bei den Bayern vor.

Denselben Einsatz verlangt er nun auch von seinen Spielern. Die Münchner Boulevardzeitung tz berichtet: „Der Holländer hat Deutsch als Amtssprache eingeführt.“

Vorgänger Jürgen Klinsmann hatte noch im für 15 Mio. Euro neu erbauten Trainingszentrum an der Säbener Straße ein Auditorium mit fünf Dolmetscherkabinen einrichten lassen, in dem taktische Mannschaftsbesprechungen abgehalten werden. Jetzt weiß die Zeitung zu berichten: „Die Headsets sind verschwunden, es wird nicht mehr simultan gedolmetscht. Van Gaal radikal: kein Platz mehr für Klinsis Dolmetscher!“

Neben Deutsch und seiner Muttersprache Niederländisch beherrscht der Trainer, der nicht ohne Grund den Spitznamen „der General“ trägt, noch Spanisch, Englisch und etwas Französisch. Das hilft über so manche Kommunikationsschwierigkeit hinweg. Van Gaal: „Wenn Breno, Sosa oder Timoschtschuk, der noch Schwierigkeiten hat mit der Sprache, etwas nicht verstehen, erkläre ich auch mal auf Spanisch oder Englisch.“

Eine Dauerlösung sei das jedoch nicht, denn: „Wer in Deutschland spielt, muss sich der Kultur anpassen. Dazu gehört die Sprache.“ Diese soll den ausländischen Kickern nun verstärkt im vereinseigenen Sprachlabor eingetrichtert werden.

Beim 1. FC Köln verfolgt ein ebenfalls neuer und ebenfalls ausländischer Trainer genau dieselbe Strategie: 1. FC Köln entlässt alle Fußball-Dolmetscher

[Text: Richard Schneider. Quelle: tz, 2009-08-21. Bild: Dusty Cline, Fotolia.de.]

Audible-Hörbücher