Hartmut Meuleneers: Dolmetschen auf dem grünen Rasen

BVB-LogoBeruf Fußballdolmetscher: Der Integrationsbeauftragte des Fußballbundesligisten Borussia Dortmund (BVB), Hartmut Meuleneers, der Spanisch und Portugiesisch beherrscht, begleitet die lateinamerikanischen Spieler des Vereins durch Arbeit und Alltag. Anfang des Jahres kam er durch private Kontakte an diese Stelle, für die er neben seinen sprachmittlerischen Fertigkeiten auch tiefgehende kulturelle Kenntnisse und Kompetenzen benötigt, da er für die übergreifende soziale Integration der Borussen aus Übersee zuständig ist.

Erworben hat er diese Fähigkeiten durch sein Studium der Regionalwissenschaften Lateinamerika in Köln und lange Auslandsaufenthalte. Der Diplomstudiengang RWL wurde allerdings vor einigen Jahren in das Bachelor-Master-System umgewandelt und leicht modifiziert. Informationen finden sich auf der Website der Uni Köln.

Bei der Borussia arbeitet noch ein weiterer Dolmetscher, der Japaner Junpei Yamamori, der sich ausschließlich um den Offensivspieler Shinji Kagawa kümmert, während Meuleneers aktuell für den Argentinier Lucas Barrios und Felipe Santana aus Brasilien verantwortlich ist. Er betreut sie in Vollzeit beim Training, den Teambesprechungen, den Spielen, im Trainingslager und überall, wo er benötigt wird. Der Integrationsbeauftragte hilft auch bei Fragen der Lebensorganisation und hat so zum Teil sogar eine recht private Beziehung zu den Spielern. Mit Barrios trainiert er die Sprache in Alltagsituationen und erteilt ihm regelmäßig Deutschunterricht. Diese integrativen Aufgaben stehen voralldingen nach der Ankunft eines neuen Spielers im Vordergrund.  „Hardy“ Meuleneers’ Dolmetscher-Qualitäten sind hingegen besonders bei den Teambesprechungen wichtig.  „Da Jürgen Klopp relativ schnell spricht, muss ich ordentlich Gas geben“, erklärt er in einem aktuellen Interview, das Sie in voller Länge auf dem Sportportal spox.com lesen können.

[Text: Johanna Bietau. Quelle: spox.com, 31.03.2011. Bild: BVB.]