Lothar Matthäus tells you now samsing

Der 50-jährige Ex-Nationalspieler der Deutschen und aktuelle Nationaltrainer von Bulgarien Lothar Matthäus ist bei dem arabischen TV-Sender Al-Jazeera vor laufender Kamera ausgerastet. Das Wut-Video ist seit einigen Tagen der Renner im Internet. Doch worum es eigentlich geht, verstehen nur die wenigsten.

Nachfolgend einige Sätze, die der Fußballprofi während seines Wutanfalls formulierte:
“Yes, he can explain me everything, but I lose all my evening.”
“I tell you now something.”
“Sorry, I come down.”
“You think you can play with me? I’m not a child!”
“OK finish. It’s OK. Sorry, hello, my friend. I like to planes with, I like to explain you something. I changed my plane to make a favour to Al Jazeera, for Mr. Nasser. I cancelled my trip to London. Today. For tomorrow. For tomorrow.”
“Sorry. I cannot accept this what you was doing today. First you must to prepare yourself better. This is a first.”

Seine Grammatik und seine Aussprache sind so speziell wie eh und je. Dies zeigte sich bereits im Jahre 2000 bei den New York Metro Stars, als er mit der Aussage “I hope we have a little bit lucky” das “Loddar-Englisch” geprägt hat. Seine durchschnittlichen Sprachkenntnisse werden noch einmal in dem Wut-Video deutlich. Doch da wahrscheinlich immer noch nicht klar ist, warum es zu dem TV-Ausraster gekommen ist, folgt nun eine kurze Zusammenfassung auf Deutsch: Lothar Matthäus war zum Champions-League-Achtelfinale zwischen dem FC Bayern und Inter Mailand (2:3) als Fußball-Experte eingeladen, schließlich hat er für beide Vereine erfolgreich gespielt. Dafür buchte er seinen Flug um und sagte extra einen Trip nach London ab. Doch dann kam die böse Überraschung: Mit dem ehemaligen italienischen Nationalspieler Alessandro Altobelli lud Al-Jazeera einen weiteren Experten ein, der Sender hatte allerdings nur einen Dolmetscher engagiert – und zwar für Altobelli. Zehn Minuten vor Beginn der Sendung servierte der Leiter von Al-Jazeera den Deutschen eiskalt ab. Daraufhin platzte ihm der Kragen. Matthäus sagte der BILD: “Ich habe für Al-Jazeera meine Pläne umgeschmissen, wollte mit meinem Sohn etwas unternehmen. Dann hatten sie keinen Dolmetscher für mich. Und dann sagten sie mir zehn Minuten vor dem Spiel auch noch, dass sie mich nicht mehr brauchen.”

Im arabischen Fernsehen wurde die mehr als einminütige Wutrede nicht gezeigt.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: bild.de, 04./05.05.2011; tz-online.de, 05.05.2011. Bild: Archiv.]