Der, die, was? – Ein Amerikaner im Sprachlabyrinth

Deutsche Sprache, schwere Sprache – Was passiert, wenn sich ein Amerikaner auf intensive Tuchfühlung mit der deutschen Sprache begibt? David Bergmann, der seit 1996 in Deutschland wohnt, hat einen langen, mit Fettnäpfchen und Missverständnissen gepflasterten Weg hinter sich. Auf diesem hat er nicht nur den Unterschied zwischen einem vermöbelten und einem möblierten Zimmer gelernt und wieso es manchmal besser ist, jemanden zu siezen. Inzwischen beherrscht er auch die zwölf Möglichkeiten der Pluralbildung (fast) und weiß: Die Übersetzung von «Happy Ending» ist nicht «Schluss mit lustig».

Über den Autor
Peter Bergmann wurde 1971 in Maria Stein, Ohio geboren. Er studierte BWL und Geschichte an der University of Notre Dame. Nach seinem Studium zog er nach Chicago und fing dort an, nach der Arbet Deutsch zu lernen. Diese Sprache gefiel ihm so sehr, dass er 1996  schließlich nach Göttingen zog, um dort zu studieren. Leider geriet er in finanzielle Not und musste deshalb sein Studium abbrechen und nach Hamburg ziehen, da er dort eine Stelle als Prüfungsleiter in einer Wirtschaftsprüfungsgesellschaft erhalten hatte, die er bis heute noch besetzt. “Der, die, was? – Ein Amerikaner im Sprachlabyrinth” erschien 2007 und ist Bergmanns erster Roman.

Über das Buch 
David Bergmann: Der, die, was? – Ein Amerikaner im Sprachlabyrinth. 224 seiten. ISBN: 9783499622502.

[Text: Rowohlt Verlag; Nina Neumann. Quelle: Rowohlt Verlag; ; Wikipedia-Eintrag zu Peter Bergmann. Bild: Rowohlt Verlag.]