Internet: Chinesisch überholt bald Englisch

China boomt – nicht nur in wirtschaftlicher Hinsicht. Schon jetzt sind die Chinesen das größte Volk der Welt. Doch Chinas Bevölkerung wächst unaufhaltsam weiter, obwohl die Regierung das Bevölkerungswachstum seit 30 Jahren mit der sogenannten Ein-Kind-Politik beschränkt. Mit 1,34 Milliarden Einwohnern ist die Volksrepublik China das bevölkerungsreichste Land der Erde.

Schon bald wird China in einem weiteren Bereich an der Spitze stehen: dem Internet. Innerhalb der nächsten zwei Jahre werden mehr Menschen im Internet Chinesisch als Englisch sprechen.

Laut den auf “Smartling” veröffentlichten Zahlen haben im Jahre 2011 rund 27 Prozent aller Internetnutzer Englisch gesprochen bzw. verwendet. Knapp danach belegte Chinesisch mit 24 Prozent den zweiten Platz. 2000 sahen die Zahlen noch völlig anders aus: Englisch nahm mit 39 Prozent und großem Abstand den ersten Platz ein, während Chinesisch nach Japanisch mit 13 Prozent den dritten Platz einnahm und gerade einmal neun Prozent der Internetnutzer auf Chinesisch kommunizierten.

Dies bedeutet also, dass Chinesisch nun fast auf einer Stufe mit Englisch steht. Nimmt man diese Zahlen als Grundlage, werden Mitte 2014 mehr Menschen im Internet Chinesisch sprechen und schreiben als Englisch. Eine logische Konsequenz dieser Entwicklung ist natürlich, dass Chinesisch weitere Sprachen verdrängt hat wie beispielsweise das Deutsche, das im Jahr 2000 noch acht Prozent im Internet sprachen, 2005 nur noch sechs und 2011 gerade einmal vier Prozent.

Betrachtet man den gesamten asiatischen Raum, so stellt man fest, dass der Kontinent längst die Nutzermehrheit im Internet darstellt: 45 Prozent der weltweiten Internetnutzer kommen aus Asien. Bemerkenswert ist dabei, dass in Asien nur 26 Prozent aller Menschen online sind. Zum Vergleich: Europa belegt mit 23 Prozent den zweiten Platz, allerdings sind dort 61 Prozent der Bevölkerung online. Auf Rang drei befindet sich Nordamerika mit 13 Prozent, wobei 78 Prozent der Menschen online sind.

[Text: Jessica Antosik. Quelle: smartling.com; winfuture.de, 23.04.2012. Bild: TUBS, Lizenz CC-BY.]