MDÜ 3/2013 mit Schwerpunktthema „Psychische Belastung“ von Dolmetschern

MDÜ 3/2013In vielen Bereichen nähert sich Arbeit immer häufiger der Grenze, an der die Herausforderung zur Überforderung wird und damit die psychische wie physische Gesundheit in Gefahr gerät. Medien sprechen schon von Burnout als Volkskrankheit des 21. Jahrhunderts, Wissenschaftler sehen ein Zeitalter der Depression. Seit Jahrzehnten steigen bei angestellt Beschäftigten die Fehltage wegen psychischer Erkrankungen; bei Selbstständigen ist der Druck sicherlich nicht geringer.

Wo liegen in der aktuellen Arbeitswelt von Sprachmittlern die größten Quellen psychischer Belastung? Was können wir tun, um den Druck im Griff zu behalten – und wo ist  Hilfe von außen erforderlich? Im Schwerpunktbereich des MDÜ 3/2013 schildern Dolmetscher Situationen, die sie an den Rand des Erträglichen gebracht haben, eine Psychologin reflektiert im Gespräch Möglichkeiten zum Umgang mit solchen Erfahrungen und Übersetzerin und Business-Coach Isa Höflich gibt Tipps, wie Dolmetscher und Übersetzer dem täglichen Stress Beine machen können – inklusive praktischer Checklisten.

Weitere Beiträge beleuchten Englisch als Weltsprache, einen Workshop für Dolmetscher und Mediatoren, Möglichkeiten zur staatlichen Prüfung, das Übersetzen philosophischer Texte, den aktuellen Stand der Entwicklung im Bereich JVEG, eine interessante Vorsorgeoption für BDÜ-Mitglieder hinsichtlich Pflegebedürftigkeit im Alter und noch einiges mehr.

Aus dem Inhalt

Editorial

  • Arbeiten unter Druck

Titelthema

  • Nadezda Oberkampf und Irene Petersen: Dolmetschen im medizinischen Bereich: Mitfühlen, nicht mitleiden (Leseprobe verfügbar)
  • Isa Höflich: Persönliche Bewältigungsstrategien entwickeln: Machen Sie dem Stress Beine (Leseprobe verfügbar)
  • Silvia Fromm: Zur psychischen Belastung beim juristischen Dolmetschen: Wenn Helfer Hilfe brauchen
  • Martyn Swain: Sekundäre Traumatisierung: Wenn es einfach zu viel wird

Forum Sprache

  • Constanze Taylor: Englisch als Weltsprache – Wandel und Zukunftsaussichten: English? Which English?

Sprachmittler als Unternehmer

  • Christiane Boss: Altersvorsorge für Übersetzer und Dolmetscher: Risiko Pflegebedürftigkeit

Dolmetscher

  • Mary Carroll und Isabel Scherer: Workshop für Dolmetscher und Mediatoren, 4. Mai 2013, Berlin

Aus- und Weiterbildung

  • Dr. Siegfried Uhl: Staatliche Prüfungen für Übersetzer und Dolmetscher: Gute Noten für Hessen
  • Jördis Ripke: Seminar “Kreatives Übersetzen”: Wie Werbeworte Wirkung zeigen

Literarisches Übersetzen

  • Dr. Jürgen Brankel: Übersetzen philosophischer Texte: Gedanken-Übertragung

Forum Recht

  • Dr. Thurid Chapman: 2. Kostenrechtsmodernisierungsgesetz: Zurück zur Vermittlung

Veranstaltungen

  • Irina Sasse: AIIC-Veranstaltungsreihe “Ein Prozess – vier Sprachen”: Nürnberg war der Anfang

Verbände und Institutionen

  • Renate Dockhorn, Jeanette Orsted: Internationaler Dachverband für Übersetzer, Dolmetscher und Terminologen: FIT für unsere Interessenten (Leseprobe verfügbar)

Aus dem BDÜ

  • 20. FIT-Welkongress, 4.-6.August 2014: Kongress-Telegramm
  • Brigitte Eichner: BDÜ-Mitgliederversammlung 26./27. April 2013, Münster: Verstärkung für die Truppe
  • Initiative zum Schutz afghanischer Dolmetscher: Sicherheit gewährleisten
  • Dolmetschen im Gesundheitswesen: BDÜ-Positionspapier

Kalender
Rezensionen

  • Dr. Wolfgang Fritscher: Kluge – Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache

Das MDÜ 3/2013 umfasst 68 Seiten. Einige der Artikel sind als Leseproben auf der MDÜ-Website einsehbar. Dort finden Sie auch Bestellhinweise.

[Text: MDÜ. Quelle: MDÜ. Bild: MDÜ.]