FIT-ILF 2018: ATICOM ruft zur Einreichung von Vorträgen für das International Legal Forum in Bonn auf

Bonner Hofgarten
Die ehemalige westdeutsche Hauptstadt Bonn ist im Herbst immer eine Reise wert – auch für Rechtsübersetzer und Justizdolmetscher.

Im Herbst 2018 organisiert die Taskforce “Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich” des internationalen Dachverbandes der nationalen Übersetzerverbände (FIT LTI) in Zusammenarbeit mit ATICOM (Fachverband der Berufsübersetzer und Berufsdolmetscher) das 13. International Legal Forum in Bonn.

Die dreitägige Großveranstaltung vom 6. bis 8. September 2018 steht unter der Überschrift “Übersetzen und Dolmetschen im juristischen Bereich in der sich wandelnden Welt: Technologie – Outsourcing – Veränderungen”.

Eingeladen sind Rechtsübersetzer, Gerichtsdolmetscher, Sprachlehrer und -forscher, Studierende und alle, die im Rechtswesen tätig sind. Veranstaltungsort ist das Tagungs- und Konferenzzentrum des Gustav-Stresemann-Instituts.

Konferenzsprachen sind Englisch, Französisch und Deutsch. Die Themenpalette reicht von Normen und bewährten Praktiken über internationale Kooperationen bis zur Videokonferenztechnik und maschinellen Übersetzung.

Aufruf zur Einreichung von Vortragsvorschlägen

FIT-ILF 2018Die Veranstalter FIT LTI und ATICOM rufen dazu auf, weitere Vorschläge für Vorträge von etwa 30 Minuten Dauer einzureichen. Allen Referenten wird die Teilnahmegebühr zur Konferenz erlassen. Der Vortrag kann in deutscher, englischer oder französischer Sprache zu einem der folgenden Themenkreise gehalten werden:

  • Gesetzliche Schutzmaßnahmen für professionelle Übersetzer und Dolmetscher im juristischen Bereich
  • Ausbildung, Lehre und Weiterbildung für professionelle Übersetzer und Dolmetscher im juristischen Bereich
  • Normen und gute Praktiken für professionelle Übersetzer und Dolmetscher im juristischen Bereich
  • Nutzung von nationalen, regionalen und internationalen Ressourcen durch professionelle Übersetzer und Dolmetscher im juristischen Bereich
  • Internationale juristische Dienstleistungen und Kooperation
  • Big Data und Cloud-Computing-Technik und professionelle Übersetzer und Dolmetscher im juristischen Bereich
  • Erbringung von Dolmetscherleistungen, insbesondere Videokonferenzen
  • Maschinelle Übersetzung und Postediting, Transkription
  • Innovative Geschäftsformen für professionelle Übersetzer und Dolmetscher im juristischen Bereich im Zeitalter der “Sharing Economy”

Für entsprechende Vorschläge hat die ATICOM ein Formular vorbereitet, das auf der Website des Verbandes herunterladen werden kann. Bewerbungsschluss ist der 30. Januar 2018.

Alle ausgewählten Vorträge werden im Programmheft mit Kurzbiografie des Referenten und Zusammenfassung vorgestellt und den Teilnehmern nach der Veranstaltung zur Verfügung gestellt.

Weiterführende Links

[Text: Richard Schneider mit Material von ATICOM. Quelle: ATICOM. Bild: der_dan / Fotolia, ATICOM.]