Für alle angestellten Übersetzer: Tag der Sprachendienste am 20. September 2018 in Frankfurt

Großraumbüro
So stellen sich Freiberufler die Arbeitsplätze der "abhängig Beschäftigten" vor. Die Realität stellt sich angenehmer dar, zumal die meisten Sprachendienste auch bei großen Konzernen meist nur eine Handvoll Mitarbeiter haben.

Der BDÜ organisiert am 20. September 2018 in Frankfurt am Main bereits zum siebten Mal den “Tag der Sprachendienste und angestellten Sprachmittler”.

Auf dem Programm stehen folgende Themen:

  • Auswirkungen neuer Technologien auf das Arbeiten im Sprachendienst (Referentin: Deborah Fry)
  • Maschinelle Übersetzung: mehr als bloße Automation (Patrizia Napoli, Language Box GmbH)
  • Zusammenarbeit mit externen Dolmetschern und Übersetzern (N.N.)
  • Arbeitsfeld Hochschule – Aufgaben, Möglichkeiten und Grenzen von Übersetzungsarbeit im universitären Kontext (Luzie Schmitt, Teresa Schoenkaes, Servicestelle für Übersetzung Universität Mannheim)

Von BDÜ-Seite sind Beate Hampel, Bundesreferentin für Angestellte Dolmetscher und Übersetzer in der Wirtschaft, sowie André Lindemann, Bundesreferent für Angestellte Dolmetscher und Übersetzer im öffentlichen Dienst, ebenso dabei wie die neue Präsidentin Norma Keßler.

Für alle, die bereits am Vortag anreisen oder in der Umgebung von Frankfurt wohnen, wird am Vorabend ein “Get-Together” angeboten, also ein geselliges Beisammensein.

Nur für Angestellte

Die Tagung ist Mitarbeitern von Sprachendiensten und angestellten Dolmetschern und Übersetzern in Unternehmen und Institutionen vorbehalten. Als entsprechender Nachweis gilt die Anmeldung über eine dienstliche E-Mail-Adresse.

Es gibt mehr angestellte Übersetzer als man denkt

In den Sozialen Medien und im Internet halten sich Angestellte und besonders die verbeamteten Übersetzer stark zurück, weil sie wissen, dass ein falscher Tweet das Karriereende bedeuten kann. Dadurch entsteht der falsche Eindruck, es gebe kaum angestellte Übersetzer.

Tatsächlich ist die Zahl der Angestellten nach dem Stellenabbau und Oursourcing-Wahn in den 1990er Jahren in den letzten zehn Jahren wieder deutlich gestiegen. Man geht davon aus, dass etwas mehr als 20 Prozent aller Übersetzer fest angestellt oder verbeamtet sind.

Veranstaltungsdaten

7. Tag der Sprachendienste und angestellten Sprachmittler
Donnerstag, 20.09.2018, 9:30 – 17:00 Uhr
Teilnahmegebühr Mitglieder von FIT-Verbänden: 150,00 € (Frühbucher 120,00 €)
Teilnahmegebühr Nichtmitglieder: 200,00 € (150,00 €)
Frühbucherschluss: 15.07.2018
Anmeldeschluss: 31.08.2018

Mehr zum Thema auf UEPO.de

Weiterführender Link

[Text: Richard Schneider. Quelle: BDÜ. Bild: Robert Kneschke / Fotolia.]