Bella Italia: Transline übernimmt interlanguage und will sich in Europa breiter aufstellen

interlanguage-Team
Die interlanguage-Gründerinnen Paola Modica, Antonella Abbati und Susanna Ferretti (von links nach rechts) und einige der angestellten Mitarbeiter.

Transline-LogoMehr als 30 Jahre Erfahrung und anerkannte Kompetenz im Übersetzen komplexer Texte machen interlanguage zu einem gefragten Übersetzungspartner für Wirtschaft und Industrie. Nach einigen gemeinsamen Projekten hat die Transline-Gruppe jetzt den in Modena ansässigen Dienstleister als Tochterunternehmen hinzugewonnen.

Wie es in einer Pressemitteilung heißt, behalte interlanguage seine unternehmerische Eigenständigkeit und seinen Standort bei. Auch die Führung des Unternehmens bleibe in den bewährten Händen der drei Gründerinnen.

interlanguage vor 33 Jahren in Emilia-Romagna gegründet

Die Emilia-Romagna zählt zu den wirtschaftsstärksten Regionen Norditaliens. Hier haben Unternehmergeist, Fleiß, Marktorientierung und Innovationsfreude eine lange, stolze Tradition. Und hier, genauer in Modena, gründeten die drei jungen Übersetzerinnen und Dolmetscherinnen Antonella Abbati, Susanna Ferretti und Paola Modica 1986 ihr Unternehmen interlanguage.

Heute genießt interlanguage einen exzellenten Ruf als zuverlässiger und leistungsfähiger Übersetzungsdienstleister für Wirtschaft und Industrie in Europa und darüber hinaus. Das unabhängige Marktforschungsunternehmen Common Sense Advisory hat interlanguage mehrfach unter den „Top 20 Language Service Providers“ in Südeuropa gelistet. Die Gründerinnen leiten das Unternehmen bis heute.

Auf der interlanguage-Website wird wie folgt auf die Fusion hingewiesen:

Diventiamo internazionali: interlanguage entra a far parte nel Gruppo Transline, leader sul mercato dei servizi linguistici in Germania. Presente con diverse sedi in Germania e in Francia, Transline espande la sua presenza in Europa scegliendo interlanguage come affiliata italiana. Da questa partnership nasceranno sinergie a tutto vantaggio della clientela di entrambe le società.

Partnerschaftliches Vertrauensverhältnis zu Transline

Transline und interlanguage arbeiten seit mehreren Jahren immer wieder in gemeinsamen Kundenprojekten zusammen. Daraus erwuchs ein partnerschaftliches Vertrauensverhältnis – und die Idee, die zwei Dienstleister unter einem Dach zu vereinen und so Synergieeffekte zu generieren, die letztlich den Kunden beider Unternehmen zugutekommen.

Dr.-Ing. Wolfgang Sturz, Gründer der Transline-Gruppe: „Wer als Übersetzungsdienstleister wettbewerbsfähig bleiben will, muss heute einen immens hohen technologischen Aufwand treiben. Durch den Zusammenschluss mit interlanguage verteilen wir diesen Aufwand auf mehrere Schultern und damit auf größere Auftragsvolumina. Zugleich verschmelzen wir unsere Kompetenzen und sichern damit in doppelter Hinsicht unsere langfristige Wettbewerbsfähigkeit.“

Katja Schabert
Katja Schabert

Effiziente und transparente Prozesse

Die italienische Schwester von Transline arbeitet mit sehr effizienten, transparenten Prozessen und integriert ihre freien Übersetzer sehr gut. Besonders großes Know-how und technische Expertise haben sich die dortigen Experten in Sachen Marketing- und Videoübersetzungen angeeignet.

„In dieser Hinsicht können wir sicher von interlanguage lernen“, so Katja Schabert, Geschäftsführerin Transline Deutschland. „Und die dortigen Kollegen profitieren andererseits von uns – zum Beispiel in den Bereichen Marketing, Vertrieb und IT-gestützte Übersetzungsprozesse.“

Transline-Töchter Wordflow Italy und interlanguage werden zusammengelegt

Um die Synergieeffekte noch zu verstärken, wird Transline sein Tochterunternehmen Wordflow Italy mit Sitz im nahegelegenen Bologna mit interlanguage zusammenschließen. Beide Unternehmen werden unter „interlanguage“ firmieren.

Antonella Abbati
Antonella Abbati
Katja Schabert: „Daraus ergibt sich für die beiden Schwestern wie für die gesamte Transline Gruppe eine klassische Win-win-Situation: Wir vergrößern unseren Ressourcenpool, bauen unsere gemeinsamen Branchenkenntnisse aus und stärken unser Know-how. Unsere Kunden werden dadurch von einem noch besseren Service und einem erweiterten Angebot profitieren.“

Antonella Abbati, Geschäftsführerin und Vorstandsvorsitzende bei interlanguage ist „stolz, Teil der Transline-Gruppe zu werden. Nach vielen Jahren enger Zusammenarbeit ist dies ein Vertrauensbeweis in unser Unternehmen und in die Menschen, die bei uns arbeiten. interlanguage und Transline haben in mehr als drei Jahrzehnten Professionalität und Expertise in unterschiedlichen Bereichen erworben, die sich gegenseitig gut ergänzen. Durch diesen Zusammenschluss steigern wir unsere Wettbewerbs- und Leistungsfähigkeit, denn wir können unseren Kunden und Partnern künftig noch mehr Erfahrung und Kompetenz bieten.“

Über interlanguage

interlanguage zählt zu den größten italienischen Anbietern von professionellen Sprachdienstleistungen. Seit 1986 bietet das Büro mit achtzehn hoch qualifizierten Mitarbeitern und einem weltweiten Netzwerk von mehr als 1.000 Übersetzern mittelständischen bis großen Unternehmen ISO-zertifizierte Übersetzungen in den Bereichen Technik, Recht, Finanzen und Marketing.

Ergänzt wird das Leistungsspektrum durch Lokalisierung, DTP, Konferenz- und Verhandlungsdolmetschen, Sprachaufnahmen und Untertitelung. Neben regional ansässigen Kunden arbeitet interlanguage auch für Unternehmen in anderen europäischen Ländern, namentlich in der Schweiz. Branchenschwerpunkte sind Bahntechnik, Automobil- und Landmaschinenbau, Medizintechnik, Pharma und Keramik.

Mehr zum Thema auf UEPO.de

[Text: Transline. Quelle: Pressemitteilung Transline, 2019-03-19. Bild: interlanguage, Transline.]

Audible-Hörbücher