Infoblatt 2/2019: Interview mit Jörg Schmidt, Maschinelle Übersetzung, Eulita-Konferenz, Transforum und mehr

Infoblatt ADÜ Nord

Soeben ist die Ausgabe 2/2019 des Infoblatts erschienen. Die Fach- und Mitgliederzeitschrift des ADÜ Nord kann ab sofort von der Website des Verbandes heruntergeladen werden. Auf 28 Seiten werden unter anderem folgende Themen behandelt:

Infoblatt 2/2019

  • Ausführliche Zusammenfassung des SDL-Webinars “Maschinelle Übersetzung – Quo vadis?”
  • Mehrseitiges Interview mit dem neuen Vorsitzenden des ADÜ Nord, Jörg Schmidt
  • Buchtipp “Richtig gendern – aber wie?”
  • Eulita-Konferenz am EuGH in Luxemburg
  • Seminarbericht: Plain English and Intercultural Communication
  • ACADEMIA Webinars startet wieder durch
  • Transforum-Sitzung in Frankfurt
  • ADÜ Nord on Tour in den Ausbildungsstätten in Würzburg, Köthen und Flensburg
  • Career Day 2019 für Fremdsprachenberufe an Würzburger Dolmetscherschule

Neue Website in Erprobungsphase

In einem ausführlichen Gespräch verrät der neue Vorsitzende Jörg Schmidt, dass die Website des ADÜ Nord überarbeitet wird:

Die Testphase der neuen Präsenz läuft gerade an. Ich freue mich sehr, dass wir unseren Mitgliedern sehr bald eine Website mit ganz neuen und zusätzlichen Möglichkeiten bieten können. Unser Online-Angebot wird noch viel reichhaltiger, übersichtlicher und attraktiver werden. Außerdem erhalten die Mitglieder erstmals ein internes Kommunikationsforum zum vielfältigen und gebündelten Austausch untereinander.

JVEG-Novellierung: ADÜ Nord bleibt am Ball

In der berufspolitischen Arbeit will sich der Verband wie schon in den vergangenen zwölf Monaten intensiv in die Novellierung des Justizvergütungs- und -entschädigungsgesetzes (JVEG) einbringen. Als bisheriger Referent für Vereidigtenangelegenheiten war Schmidt insgesamt vier Mal in Berlin, um im Bundesjustizministerium (BMJV) an Beiratssitzungen des für das JVEG zuständigen Ministerialreferats teilzunehmen.

Jörg Schmidt
Der Hamburger Rechtsanwalt, Wirtschafts- und Rechtsübersetzer Jörg Schmidt ist 1. Vorsitzender des ADÜ Nord.

Dabei weist Schmidt auf Folgendes hin: “Der ADÜ Nord hat dabei übrigens als einziger Berufsverband ein ganz neues gesetzliches Strukturelement, nämlich eine die Verbändebeteiligung stärkende Verordnungsermächtigung des BMJV (§ 14a JVEG neu), ins Spiel gebracht.”

Zum Stand der Dinge in Sachen JVEG erklärt der 1. Vorsitzende:

Als Zwischenergebnis können wir sicherlich festhalten, dass unsere Appelle jedenfalls beim BMJV angekommen sind und dort auch wohlwollend aufgenommen wurden.

Widerstand gab und gibt es aber wie schon früher von den Bundesländern, die die JVEG-Reform praktisch umsetzen und auch bezahlen müssten. Die Länder sehen in unseren Vorschlägen traditionell leider keine sinnvolle Investition, sondern einen lästigen Kostenfaktor.

Das liegt an der vergleichsweise schwachen Lobby-Stellung der Sprachmittler-Berufsverbände und an fehlendem Verantwortungsgefühl der politischen Entscheidungsträger für die bestehenden Missstände.

Weiterführender Link

Die aktuelle und frühere Ausgaben des Infoblatts können auf der Website des ADÜ Nord unter der folgenden Adresse heruntergeladen werden:

[Text: Richard Schneider.]