Dolmetschen auf der IAA: VKD-Mitglied Ann-Christin Pitz im Einsatz für Automobilzulieferer

Auf der IAA werden regelmäßig Concept Cars präsentiert, wie 2009 das als Neuauflage der Ente gedachte Modell "Revolte" von Citroën. Hätte ein Verkaufsschlager wie der Fiat 500 werden können, wurde aber nie realisiert. - Bild: Richard Schneider

In wenigen Tagen beginnt die alle zwei Jahre in Frankfurt am Main stattfindende Internationale Automobil-Ausstellung (IAA). Als eine der bedeutendsten Automessen weltweit zählt sie zu den wichtigsten Terminen im Kalender der Automobilindustrie.

Dementsprechend tragen auch die dort tätigen Dolmetscher eine große Verantwortung. Denn egal ob offizielle Pressekonferenzen, spektakuläre Produktpräsentationen oder vertrauliche Kundengespräche: Der Erfolg hängt nicht zuletzt von der korrekten und auch emotional pointierten Übertragung von einer Sprache in die andere ab.

Den Sprachprofis wie den Mitgliedern des Verbands der Konferenzdolmetscher (VKD) im BDÜ verlangt das kontinuierlich höchste Konzentration ab. Das sorgt für eine gewisse Anspannung.

Ann-Christin Pitz
Ann-Christin Pitz – Bild: Pitz

„Bei der IAA habe ich schon das Gefühl, dass ziemlich viel Verantwortung auf meinen Schultern lastet“, sagt Ann-Christin Pitz, die als Freiberuflerin auf der IAA für einen der größten deutschen Automobilzulieferer Deutsch und Englisch dolmetscht.

„Immerhin dolmetsche ich dort bei der Pressekonferenz meist für den Vorstandsvorsitzenden meines Auftraggebers“, so die Stuttgarterin. „In diesem Moment bin ich seine englische Stimme. Und dass die Rede zeitgleich weltweit im Internet zu hören ist, sorgt für zusätzliches Herzklopfen.“

Hinzu kommt, dass Pitz in der Regel hinter der Bühne sitzt und den Redner gar nicht direkt, sondern nur auf einem Monitor sehen kann. „Der Ton ist glücklicherweise noch nie ausgefallen. Aber es ist schon mal passiert, dass das Bild plötzlich weg war“, berichtet Pitz von einer seltenen Technikpanne. „Da war ich im ersten Augenblick doch etwas irritiert.“

Starke Nerven sind von Vorteil. Und eine gute Vorbereitung. „Üblicherweise erhalte ich die Rede erst einige Tage vor der Pressekonferenz. Manchmal werden ja auch kurzfristig noch Neuigkeiten verkündet“, sagt Pitz. „Doch ich arbeite schon seit 2012 für das Unternehmen und kenne mich mit den Inhalten und Fachbegriffen mittlerweile sehr gut aus.“

Zur Vorbereitung gehört auch das Videostudium früherer Reden, um sich etwa auf besondere Details wie die Sprechweise besser einzustellen. Dass die Dolmetscher von ihren Zuhörern in der Regel gar nicht wahrgenommen werden, ist für Ann-Christin Pitz kein Problem. Ganz im Gegenteil: „Das ist gut, denn dann läuft alles wie geschmiert“, sagt Pitz, die am FTSK Germersheim die Abschlüsse B.A. Sprache, Kultur, Translation und M.A. Konferenzdolmetschen erworben hat.

Wenn es also rund läuft und sich die Messeteilnehmer aus aller Welt problemlos verstehen, sind sicherlich Sprachexperten am Werk.

Besucher auf der IAA 2017
Früher Schaufenster der Automobilhersteller, heute Forum für Dialog, Networking, Integration und Kooperation. Die IAA steckt ebenso wie die Hersteller in der Krise und hat sich neu ausgerichtet. – Bild: IAA

Automobilindustrie unter Druck, IAA in der Krise

Bernhard Mattes, Präsident des Verbandes der Automobilindustrie (VDA), sieht seine Branche „in einem enormen Transformationsprozess“. Dieser sei durch drei Herausforderungen geprägt:

  1. Klimaschutz, CO2-Ziele, alternative Antriebe.
  2. Digitalisierung, Vernetzung, automatisiertes Fahren.
  3. Die globale Ausrichtung der Automobilindustrie in Zeiten von Protektionismus und Handelskonflikten.

Auf einer Pressekonferenz am 2. September 2019 führte er aus, dass all dies auch Auswirkungen auf die IAA als Spiegelbild der Automobilindustrie habe. Eine klassische Automobilmesse allein genüge nicht mehr den Ansprüchen, die Aussteller, Besucher und Gesellschaft an eine solche Veranstaltung stellen:

War in den vergangenen Jahrzehnten eine Ausstellung ein Ort, der zu Marketingzwecken genutzt wurde und an dem Unternehmen die gesamte Bandbreite ihrer Produkte präsentiert haben, so wird sie heute immer stärker zu einem Treffpunkt für Dialog, Networking, Integration, Kooperation, neuen Verbindungen und Zukunftsgedanken.

Es ist nicht mehr entscheidend, alles zu präsentieren, sondern die richtigen Anstöße zu geben und alle relevanten Akteure der jeweiligen Branche zusammenzubringen. Deshalb haben wir die IAA neu ausgerichtet – zu der internationalen Plattform der individuellen Mobilität der Zukunft.

Das war auch nötig, denn nicht nur die Automobilbranche, sondern auch die Messe steckt in der Krise. Viele Hersteller bleiben der IAA 2019 fern, darunter Alpine, Aston Martin, Cadillac, Citroën, Chevrolet, Dacia, DS, Mazda, Mitsubishi, Nissan, Peugeot, Renault, Rolls-Royce, Toyota und Volvo. Im Zuge der Neuausrichtung der Messe wurde auch das Logo geändert und eine Image-Kampagne gestartet:

Wer ist der VKD?

VKD-LogoDer deutsche Verband der Konferenzdolmetscher (VKD) im Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) vertritt seit 2003 die Interessen seiner 670 Mitglieder. Alle Konferenzdolmetscher des VKD erfüllen strengste Aufnahmekriterien und arbeiten nach der Berufs- und Ehrenordnung des Verbands.

Konferenzdolmetscher für insgesamt 33 Sprachen von Arabisch bis Ungarisch finden sich in der Mitgliederdatenbank auf der Website des Verbandes.

Weiterführender Link

[Text: VKD, ergänzt von UEPO.de.]

Audible-Hörbücher