Neu im BDÜ-Fachverlag: Handbuch Dolmetschen – Grundlagen und Praxis

Handbuch Dolmetschen
Bild: BDÜ-Fachverlag, Gerd Altmann/Pixabay

Das 2019 im BDÜ-Fachverlag erschienene „Handbuch Dolmetschen – Grundlagen und Praxis“ behandelt alle Themen rund um das Dolmetschen. Nach einem einleitenden Kapitel mit Definitionen werden die Voraussetzungen und Ausbildungsmöglichkeiten beschrieben.

Daran anschließend stellen Fachleute jeweils spezielle Ausprägungen des Dolmetschens vor: Konferenzdolmetschen, Dolmetschen für die EU, Dolmetschen für Justiz und Polizei, Dolmetschen im Gesundheits- und Gemeinwesen, Dolmetschen bei Betriebsführungen, Mediendolmetschen, Schriftdolmetschen, Gebärdensprachdolmetschen oder Dolmetschen in Leichte Sprache.

Exemplarisch werden auch die besonderen Anforderungen an angestellte Dolmetschern sowohl in der Wirtschaft als auch im öffentlichen Dienst vorgestellt.

Speziell an freiberuflich tätige Kolleginnen und Kollegen wenden sich Kapitel zur Kundengewinnung, Kalkulation, Verhandlungsführung, Vertragsgestaltung und Selbstvermarktung, und auch Fragen zu Versicherung sowie Steuern und Buchführung werden in gesonderten Kapiteln behandelt.

Doch das ist noch nicht alles: Dolmetschtechnik, Normen für Dolmetscher und Tätigkeiten als Organisierender Dolmetscher und Projektmanager sowie die Stimme als Werkzeug und Qualitätsparameter haben ebenfalls eigene Kapitel erhalten und wurden – wie alle anderen Kapitel auch – von einem oder mehreren erfahrenen Praktikern geschrieben.

Abgeschlossen wird der Band durch einen Ausblick auf die derzeitige und zukünftige Situation auf dem Dolmetschmarkt.

Die Herausgeberinnen haben mit diesem „Handbuch Dolmetschen“ ein Werk zusammengestellt, das sich gleichermaßen an Neueinsteiger und Profis richtet und gerne auch dem einen oder anderen Kunden überreicht werden kann. Das „Handbuch Dolmetschen“ ist das neue Standardwerk für die Branche.

Inhaltsverzeichnis

  • Vorwort (Karin Walker)
  • Einleitung (Herausgeberinnen)#
  • 1 Definitionen (Catherine Chabasse)
  • 2 Voraussetzungen und Ausbildung (Cornelia Groethuysen)
  • 3 Einsatzfelder und Berufspraxis
    3.1 Konferenzdolmetschen (Catherine Chabasse)
    3.2 Dolmetschen für die EU (Alexander Drechsel)
    3.3 Dolmetschen für Justiz und Polizei (Thurid Chapman)
    3.4 Dolmetschen im Gesundheits- und Gemeinwesen (Elvira Iannone)
    3.5 Dolmetschen bei Betriebsführungen (Wolf Baur)
    3.6 Mediendolmetschen (Franz Kubaczyk)
    3.7 Dolmetschen in Leichte Sprache (Anne Leichtfuß)
    3.8 Gebärdensprachdolmetschen (Kathleen Riegert, Christiane Döring, Sandra Friedrich-Austermühle, Jessica Pallaske, Liona Paulus, Tom Temming)
    3.9 Schriftdolmetschen (Jutta Witzel)
    3.10 Angestellte Dolmetscher im öffentlichen Dienst am Beispiel von Bundesministerien (Martina Nießen)
    3.11 Angestellte Dolmetscher in der Wirtschaft am Beispiel der ZF Friedrichshafen AG (Claudia Bink, Carolin Pfaller, Leonie Falke)
  • 4 Best Practices bei Dolmetscheinsätzen (Susanne Börsch, Volker Brethauer, Julia Gätjens, Anja Rütten; Nachdruck aus „Best Practices“, Kap. 12)
  • 5 Dolmetscher als Berater und Projektmanager (Martina Wieser)
  • 6 Dolmetschtechnik (Dirk Neumann)
  • 7 Normen für Dolmetscher (Ralf Pfleger)
  • 8 Dolmetscher als Unternehmer
    8.1 Kundengewinnung (Julia Gätjens)
    8.2 Kalkulation und Vergütung (Julia Böhm)
    8.3 Verhandlungsführung und Selbstvermarktung (Jacqueline Klemke)
    8.4 Vertragsgestaltung für Dolmetscher (Hermann Bauch)
    8.5 Absicherung und Versicherung (Christian Denzer)
    8.6 Steuern und Buchführung (Enesa Gec)
  • 9 Stimme als Werkzeug und Qualitätsparameter (Charlotte Benner, Sarah Osterberg)
  • Marktsituation und Ausblick (Cornelia Oppitz, Monika Eingrieber)
  • Schlusswort (Herausgeberinnen)

Leserstimmen

„Es ist für Berufsanfänger Gold wert, und ich werde es guten Gewissens in meiner Vorlesung empfehlen. Ich habe eine inoffizielle Mentee, die mit vielen Fragen gekommen ist, von denen etliche im Buch beantwortet werden. Sie wird bestimmt ein Exemplar kaufen. Vieles von dem, was Ihr schreibt, sollte in Vorlesungen über Berufskunde vermittelt werden, aber wir wissen aus Erfahrung, dass dies viel zu kurz kommt. Das war meine Motivation, die Vorlesung überhaupt zu übernehmen. Gute Idee, ausgezeichnet umgesetzt!“
Anthony Rich, M.A. (Oxon), Konferenzdolmetscher und Dozent am SDI München

Bibliografische Angaben

  • Julia Gätjens, Bea Luz, Sarah Osterberg (Hg., 2019): Handbuch Dolmetschen – Grundlagen und Praxis. Berlin: BDÜ-Fachverlag. 350 Seiten, 37,00 Euro, ISBN 9783946702061. Das Buch kann auch auch als Online-Version in der Kundenbibliothek bereitgestellt werden.

Weiterführende Links

Ebenfalls interessant

[Quelle: BDÜ-Fachverlag.]

Das GDolmG muss weg