Weltlesebühne rettet Hieronymustag: Dreizehn Veranstaltungen von Lübeck bis Heidelberg

Weltlesebühne, Hieronymustag 2020
Dreizehn Veranstaltungen in neun verschiedenen Städten hat die Weltlesebühne trotz Corona-Beschränkungen auf die Beine gestellt. - Bildmontage: UEPO

Vor wenigen Tagen sah es noch danach aus, dass der traditionell am 30. September gefeierte internationale Übersetzertag dieses Jahr komplett ausfallen würde. BDÜ und VdÜ hatten auf Anfrage von UEPO bestätigt, dass sie 2020 pandemiebedingt auf Feierstunden, Lesungen und Podiumsdiskussionen verzichten werden. Gab es im Vorjahr noch 33 Veranstaltungen im deutschen Sprachraum, drohte heuer eine Nullrunde.

Doch dann veröffentlichte die Weltlesebühne ihr Programm für den Hieronymustag 2020 und sorgte für eine freudige Überraschung. Unter Einhaltung der geltenden Hygieneregeln organisieren die Literaturübersetzer sage und schreibe dreizehn Präsenzveranstaltungen. Mit geringeren Teilnehmerzahlen als sonst, aber flächendeckend von Lübeck bis Heidelberg, von Kevalaer bis Beeskow.

Eintausendsechshundertster Todestag von Hieronymus

Der alte Hieronymus kann 2020 übrigens ein rundes Jubiläum feiern: Er ist nämlich seit genau 1.600 Jahren tot. Am 30. September 420 hauchte er in Bethlehem in der damaligen römischen Provinz Palaestina sein Leben aus.

Hieronymus, Caravaggio
Der asketisch lebende, greise Hieronymus beim Übersetzen der Bibel aus dem Hebräischen und Griechischen ins Lateinische. Die daraus hervorgegangene “Vulgata” war die bedeutendste Bibelübersetzung des Mittelalters. – Bild: Michelangelo Caravaggio (1606), gemeinfrei

Veranstaltungen der Weltlesebühne in chronologischer Reihenfolge

(1) Berlin, 26. September 2020, 15 Uhr
Kinder erobern das Weltall – Die Kepler-Bücher von Timo Parvela und Björn Sortland
Kinderbuchlesung aus der finnisch-norwegischen Reihe zum Thema Zerstörung der Erde und Neuorientierung auf dem erdenähnlichen Planeten Kepler 62 mit Elina Kritzokrat, Halbfinnin und Übersetzerin aus dem Finnischen. Mit freundlicher Unterstützung von Das finnische Buch e.V. und der Buchhandlung Krumulus.
Ort: Buchhandlung Krumulus, Südstern 4, 10961 Berlin

(2) Lübeck, 28. September 2020, 19 Uhr
Von dieser Welt
Ein James-Baldwin-Abend mit der Übersetzerin Miriam Mandelkow. Gespräch und Moderation: Karen Nölle. Eintritt: 15/10 Euro, Tickets nur über www.luebeck-ticket.de, keine Abendkasse. In Zusammenarbeit mit St. Petri zu Lübeck, zusätzlich unterstützt durch die Kurt-Werner-und-Anneliese-Mellingen-Stiftung, Lübeck.
Ort: St. Petri zu Lübeck, Königstraße 104, 23552 Lübeck.

(3) Bremen, 30. September 2020, 19 Uhr
Der Gläserne Übersetzer – Suleman Taufiq übersetzt arabische Lyrik live
Einführung: Ruth Hartmann, Zentralbibliothek Bremen. Eintritt frei, aber wegen der aktuellen Hygienebestimmungen nur mit Anmeldung per Email an ruth.hartmann@stadtbibliothek.bremen.de oder per Telefon unter 0421 / 361-33031. In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Bremen und dem Sujet-Verlag.
Ort: Wall-Saal der Zentralbibliothek Bremen, Am Wall 201, 28195 Bremen

(4) Beeskow (Brandenburg), 30. September 2020, 19 Uhr
Die Bibel und drei große Übersetzer
Der Übersetzer Josef Winiger über das Buch der Bücher und seine Wege in verschiedene Sprachen. Moderation: Martina Kempter.
Eine Veranstaltung der Weltlesebühne e.V. in Zusammenarbeit mit der St. Marienkirche in Beeskow
Ort: St.-Marienkirche Beeskow, Kirchplatz 1, 15848 Beeskow

(5) Jena, 30. September 2020, 19 – 21 Uhr (Muss wegen Corona-Situation ausfallen)
Gläsernes Übersetzen – Wie weit ist es bis ins Deutsche?
Claudia Dathe überträgt aus dem Ukrainischen Formsignal in die Zukunft – Texte ukrainischer Futuristen und Bettina Bach aus dem Niederländischen Lijfrente von Vrouwkje Tuinman. In Zusammenarbeit mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena.
Ort: Schillers Gartenhaus, Schillergäßchen 2, 07745 Jena

(6) Frankfurt am Main, 30. September 2020, 19:30 – 21 Uhr
Gläsernes Übersetzen zum Gastland Kanada der Frankfurter Buchmesse
Gesine Schröder und Karolin Viseneber übersetzen aus dem kanadischen Englisch “Birdie” der indigenen Autorin Tracey Lindberg. Moderation: Barbara Neeb. In Zusammenarbeit mit der Zentralbibliothek Frankfurt. Das Projekt ist Teil von Kanadas Kulturprogramm als Ehrengast der Frankfurter Buchmesse. Es wird unterstützt durch die Regierung von Kanada (Botschaft von Kanada). Gefördert vom Deutschen Übersetzerfonds e. V., Kulturamt der Stadt Frankfurt, Marix Verlag und BDÜ.
Ort: Zentralbibliothek Frankfurt, Hasengasse 4, 60311 Frankfurt am Main

(7) Berlin, 30. September 2020, 19 Uhr
Alles neu in Máchas Máj?
Der Übersetzer Ondřej Cikán und der Bohemist Alexander Woell sprechen über die Neuübersetzung des tschechischen Klassikers. Eintritt frei, coronabedingt ist die Platzkapazität begrenzt und eine vorherige Registrierung unter https://machas-maj.eventbrite.de nötig, ein Einlass nach Beginn der Veranstaltung ist nicht möglich. Mit freundlicher Unterstützung durch das Tschechische Literaturzentrum Prag.
Ort: Tschechisches Zentrum Berlin, Wilhelmstr. 44, 10117 Berlin

(8) Berlin, 30. September 2020, 20 Uhr
Kanada übersetzen
Die Literaturübersetzerin Sonja Finck über die Literaturlandschaft Québec und vierhändiges Übersetzen. Moderation: Claudia Hamm. Eintritt: 5 Euro. In Zusammenarbeit mit der Buchhandlung ocelot, der Botschaft von Kanada und der Vertretung der Regierung von Québec.
Ort: ocelot. not just another bookstore, Brunnenstraße 181, 10119 Berlin

(9) Berlin, 30. September 2020, 20 Uhr
Schreibende Diebin, philosophierende Obdachlose und hellhörige Kinder
Wer sich auf dem Schreibtisch einer Übersetzerin trifft. Lesung und Gespräch mit der Übersetzerin Claudia Steinitz. In Zusammenarbeit mit der der Buchhandlung Buchlokal, Ossietzkystraße, 13156 Berlin und dem Förderverein Buch – Förderverein für gedruckte Literatur e.V.
Ort: Schloss Schönhausen, Tschaikowskistraße 1, 13156 Berlin

(10) Weimar, 30. September 2020, 20 Uhr
Der Die Was
Die Übersetzer Mirko Kraetsch und Henning Bochert sprechen über (auch sprachspezifische) Herausforderungen beim Thema Gender und Geschlechter-Stereotype anhand von Passagen aus zwei Theaterstücken. Eintritt: 8/6 Euro. In Zusammenarbeit mit ACC Weimar e. V.
Ort: Galerie ACC Weimar e. V., Burgplatz 1+2, 99423 Weimar.

(11) Berlin, 1. Oktober 2020, 19 Uhr
Apropos Casanova
Gespräch und Lesung mit Timea Tankó zur Neuerscheinung ihrer Übersetzung des ungarischen Romanciers und Essayisten Miklós Szentkuthy. Moderation: Eva Profousová. Anmeldung coronabedingt vorher erbeten.
Ort: Collegium Hungaricum, Dorotheenstraße 12, 10117 Berlin

(12) Heidelberg, 1. Oktober 2020, 14 – 18 Uhr
Lyrik Übersetzen mit Richard Pietraß
Moderation: Bettina Kaibach. Eintritt frei, aber begrenzte Teilnehmerzahl (12 Personen). Voranmeldung an reginakeil@yahoo.fr. In Zusammenarbeit mit der Stadtbücherei Heidelberg und dem Freundeskreis Literaturhaus Heidelberg e.V.
Ort: Stadtbücherei Heidelberg, Poststr. 15, 69115 Heidelberg

(13) Kevelaer, 2. Oktober 2020, 19 Uhr
Sprechende Tiere in Wort und Bild – über das Übersetzen von illustrierter Kinder- und Jugendliteratur
Ein Gespräch mit der dänischen Übersetzerin Vibeke Arildsen. Moderation: Barbara Engelmann. Eintritt: frei, nur geladene Gäste. In Zusammenarbeit mit Galerie wort.werk, Eva Zacharias, Kevelaer.
Ort: Galerie Wort.Werk, Busmannstr. 28, 47623 Kevelaer.

Der Hieronymustag 2020 wird gefördert von TOLEDO, einem Programm des Deutschen Übersetzerfonds.

Weltlesebühne besteht seit 2009

Die Weltlesebühne ist ein Zusammenschluss von Übersetzern aus Berlin, Frankfurt, Freiburg, Hamburg, Heidelberg, Köln und Zürich. Ihre Veranstaltungen widmen sich der internationalen Literatur und ihren häufig unbekannten Co-Autoren. Vorgestellt werden Textübertragungen aus allen erdenklichen Sprachen, Epochen und Gattungen. Die Übersetzer berichten aus ihrer Werkstatt und erkunden gemeinsam mit dem Publikum das weite Feld zwischen den Sprachen und Kulturen.

Mehr zum Thema

Weiterführender Link

rs