tekom-Jahrestagung 2020 erstmals vollständig digital

tekom-Jahrestagung
Bild: tekom

Am 2. November startet die tekom-Jahrestagung 2020. Bis zum 6. November informieren Expertinnen und Experten über Grundlagen, Technologien und Perspektiven der technischen Kommunikation und ihrer Übersetzung. Parallel präsentieren Aussteller aus der ganzen Welt Branchenneuheiten und Dienstleistungen.

Erstmals veranstaltet der Fachverband tekom, Stuttgart, seine Jahrestagung im Internet. Dort können Berufseinsteiger, erfahrene Redaktionsprofis, Führungskräfte sowie Fachleute aus verwandten Arbeitsbereichen rund 150 Vorträge, Tutorials und Meetups besuchen.

Gegenüber den bisherigen Tagungen hat die Online-Konferenz eine neue Zeitstruktur: 5 x 5. Die Tagung geht über fünf Tage, dabei gibt es vier parallele Stränge mit Vorträgen, täglich etwa 24. Einen fünften Strang bilden die „Satellitenkonferenzen“. In einigen Ländern, zum Beispiel Italien und Schweden, mussten tekom-Veranstaltungen aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt werden. Deren Vorträge finden jetzt innerhalb der Jahrestagung statt.

Zu den Themen der Tagung gehören professionelles Schreiben, intelligente Bereitstellung von Nutzerinformationen, KI in der technischen Kommunikation, Inhaltserstellung, Sprach- und Übersetzungstechnologien, Projekt-, Team- und Kostenmanagement, rechtliche Anforderungen und Normen, neue Nutzerschnittstellen, visuelle Kommunikation, technische Videos, technisches Übersetzen, Softwaredokumentation, Terminologie, Mobile Dokumentation sowie Analyse und Content-Strategie.

Die Vorträge werden aufgezeichnet und sind für alle Teilnehmer auch später abrufbar.

Erneut beachtlicher Anteil übersetzungsrelevanter Beiträge

Die tekom-Tagungen waren immer schon eine Art Geheimtipp für Fachübersetzer, zumal man dort mit potenziellen Auftraggebern in Kontakt kommt. Auch im Programm der dieses Jahr online stattfindenden Konferenz und Messe finden sich unter den insgesamt rund 150 Fachvorträgen, Partnerpräsentationen, Tutorials und Meetups eine Vielzahl von übersetzungsrelevanten Beiträgen:

  1. Oreskovic: Review in der Lokalisierung – Erfolg ist kein Zufall
  2. Dronsfield: Writing Better Technical Documentation in English
  3. Fleury I.: Change Management als Erfolgsfaktor für Ihr Terminologiemanagement
  4. Bartnicka: Technical Communication and Localization: the Next Door Neighbours
  5. Brunello: Let‘s Get Rid of Paper: Electronic Labelling in 19 Languages for Medical Implants
  6. Müller, Mahr: Terminologie verbindet – für Einsteiger und Profis
  7. Zekakis, Basterra: Centralise – What Else? How Nestlé Optimized Time to Market and Costs for Global Content
  8. Seidel: Ontologien für Millionen: Wie Ihre wertvolle Terminologie noch wertvoller wird
  9. Freise: GUI-Compliance Manage-ment: Bedeutung für Übersetzungsprozesse
  10. Eike: Open-Source Terminology Management in a DITA Environment
  11. Winokur: Nutzen der maschinellen Übersetzung bewerten
  12. Jensen: Let‘s Talk Terminology – Why Collaborate
  13. Merz, Ljungström: Die TMS-Einführung bei Crown: Von ersten Schritten bis zur Automatisierung von Übersetzungsprozessen
  14. Tillmann E.: Die Normen ISO 17100 und ISO 18587 – Gemeinsamkeiten und Unvereinbarkeit in der Praxis
  15. Reuther: Wie „übersetzungsgerecht“ darf’s denn sein?
  16. Dranch, Hall: CMS Are Not Born Multilingual
  17. Fleischmann, Umundum: Terminologie direkt in der Produktentwicklung
  18. DeWachter: Collaborative Terminology Management
  19. Tenschert: Revision, Review, Lektorat, Korrektorat, Korrekturlesen – was ist was und wozu?
  20. Esquenet: Die Textexpansion in der Lokalisierung von technischen Inhalten
  21. Burger, Eke: Lost in Machine Translation
  22. Hemker: Mehrsprachigkeit bei technischen 3D-Animationen – der richtige Ansatz bestimmt über Freud und Leid
  23. Münt: Mit anderen Augen sehen … automatisches und manuelles Postediting von MT-Übersetzungen
  24. Rosin, Strauch: Charming the Word Snake: Terminology Work and Language Checking with Python
  25. Rohde, Hillje: Kollaboratives Terminologiemanagement unternehmensweit
  26. Nesbigall: Mit Künstlicher Intelligenz und Verstand – Best Practices zur Nutzung von Maschineller Übersetzung und Post-Editing im Unternehmensalltag

Digitale Messe mit 70 Ausstellern

Zu einer tekom-Jahrestagung gehört natürlich auch eine Messe. 2020 macht hier keinen Unterschied. Anstatt in einer Messehalle präsentieren sich Firmen aus der ganzen Welt im Internet. Mehr als 70 Aussteller haben ihre Teilnahme zugesagt, darunter zahlreiche Marktführer.

Das Angebotsspektrum reicht von Softwarelösungen für Terminologie und Übersetzung über Redaktionssysteme, Autorenwerkzeuge bis zu Anwendungen für CAD, Ersatzteilkataloge und Video. Hinzu kommen Dienstleistungen rund um die technische Redaktion – von der Systemeinführung über die technische Illustration bis zur Erstellung einer kompletten technischen Dokumentation. Auch der Umgang mit intelligenten Informationen, die IEC/IEEE 82079-1, der Standard iiRDS oder auch die Mobile Dokumentation zählen zu den Aspekten der Messe. Zusätzlich informieren Bildungsträger, wie sich technische Redakteure besser qualifizieren können.

Planung per Browser oder Event-App

Das Vortragsprogramm sieht ausreichend Pausen für den Messebesuch vor. Dann ist Zeit für neue Produkte und Dienstleistungen, um sich beraten zu lassen oder um sich auf dem Stellenmarkt der technischen Kommunikation umzusehen. Man kann auch andere Teilnehmer treffen, bei Diskussionen mitmachen oder eine Tool-Präsentation verfolgen. Etwa 100 Präsentationen sind bislang geplant.

Möglich macht den Messebesuch, das Networking und die Planung die Event-App. Wer sich zur Jahrestagung anmeldet, erhält in einer E-Mail eine Einladung zur Event-App. Nach ihrer Aktivierung und Vergabe eines Passworts steht dem Messebesuch nichts mehr im Weg. Auch dessen Vorbereitung geschieht mit der Event-App, die sich auf Tablet oder Smartphone installieren lässt. Oder man greift einfach über einen Internetbrowser zu – ohne Installation. Und wie bei allen anderen Tagungen gilt: Mit der Tagungsteilnahme ist auch der Messebesuch abgedeckt.

Networking per Chat oder Video in der App

Besonderen Wert haben die Organisatoren darauf gelegt, dass die Teilnehmenden genügend Möglichkeiten zum Networking haben. So bietet die Event-App nicht nur Zugang zur digitalen Messe, sondern auch Kontaktmöglichkeiten im Chat oder als Video-Call. Im „Café tekom“ kann man sich spontan an einem virtuellen Café-Tisch treffen und sich über Video austauschen.

Tagungsbeirat sorgt für inhaltliche Qualität

Die tekom-Jahrestagung erfüllt auch 2020 ihren Anspruch als führende Aus- und Weiterbildungsveranstaltung für die technische Kommunikation.

Einen großen Anteil daran hat der Tagungsbeirat. Das ehrenamtliche Expertengremium wählt in Abstimmung mit den Mitarbeitern der tekom-Geschäftsstelle die Vorträge aus und legt seit Jahren die inhaltlichen Qualitätsmaßstäbe fest. Auch für die kommende Jahrestagung war der Beirat eingebunden. Denn ob vor Ort oder online – entscheidend ist, dass die Teilnehmer der Jahrestagung die Nase vorn haben. Mit der Online-Konferenz kommen sie in ihrer beruflichen Qualifizierung einen wichtigen Schritt weiter.

Über die tekom Deutschland

tekom-LogoDie Gesellschaft für Technische Kommunikation – tekom Deutschland e.V. ist der deutsche Fachverband für Technische Kommunikation. Als größter Fachverband für Technische Kommunikation in Europa repräsentiert tekom Deutschland rund 8.500 Mitglieder, die in der Technischen Kommunikation oder in anderen Bereichen der Informationsentwicklung und des Informationsmanagements tätig sind.

Der Fachverband versteht sich als Plattform für den Informations- und Erfahrungsaustausch, fördert die Aus- und Weiterbildung sowie die Professionalisierung seiner Mitglieder. Die Verbandsarbeit wird von 180 Ehrenamtlichen und zehn Mitarbeitern der Geschäftsstelle geleistet.

Weiterführender Link

  • Alle weiteren Details zu Programm, Anmeldung, Messe und Rahmenprogramm liefert die Tagungsseite: jahrestagung.tekom.de

Mehr zum Thema

Gregor Schäfer / tekom, rs

Audible-Hörbücher