ZDF will in Mediathek Nachrichtensendungen mit ukrainischen Untertiteln anbieten

Hintergrundgrafik heute journal
Bild: BDA Creative

Das Zweite Deutsche Fernsehen (ZDF) startet eine Untertitelungsoffensive. Ab dem 4. April 2022 will der größte Fernsehsender Europas Ukrainisch untertitelte Fassungen seiner täglichen Nachrichtensendungen heute und heute journal in der Mediathek sowie auf dem YouTube-Kanal des Senders bereitstellen.

Später sollen weitere ausgewählte Informationsbeiträge aus den Magazinen auslandsjournal und frontal sowie aus der Doku-Reihe ZDFzoom hinzukommen, die ebenfalls mit ukrainischen Untertiteln versehen werden.

Auch logo!, die tägliche ZDF-Nachrichtensendung für Kinder, plant ein Angebot in ukrainischer Sprache, das Kindern und Heranwachsenden unter den Flüchtlingen „Orientierung geben“ soll. Das ZDF plant zudem, weitere Angebote aus dem Kinder- und Jugendprogramm sowie aus den Terra-X-Wissensangeboten Ukrainisch zu untertiteln.

Bettina Schausten, stellvertretende ZDF-Chefredakteurin und Leiterin der ZDF-Hauptredaktion Aktuelles, sagt dazu:

Unsere Nachrichtensendungen bieten ein vielfältiges Bild über die militärischen, politischen und gesellschaftlichen Aspekte des Krieges in der Ukraine.

Damit sich Geflüchtete nicht nur über das Kriegsgeschehen in ihrer Heimat informieren können, sondern auch über Alltag und Diskussionen in Deutschland, machen wir unsere Hauptnachrichtensendungen mit ukrainischen Untertiteln im Netz nutzbar.

Private Konkurrenz von RTL und ntv war schneller

RTL und ntv produzieren bereits seit dem 18. März 2022 täglich eine Nachrichtensendung auf Ukrainisch – mit der ukrainischen Fernsehmoderatorin Karolina Ashion. Das Ukrainisch untertitelte Angebot des ZDF wird allerdings wesentlich vielfältiger ausfallen.

Mehr zum Thema

rs

Audible-Hörbücher