Hieronymuspreis 2016: BDÜ zeichnet Medtronic für vorbildlichen Sprachendienst aus

BDÜ-Präsident André Lindemann, Kirsten van Waes-Armit, Gabriela Powers von Medtronic Translations, Laudator Dr. Dietrich Herrmann
BDÜ-Präsident André Lindemann, Kirsten van Waes-Armit und Gabriela Powers von Medtronic Translations, Laudator Dr. Dietrich Herrmann.

Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer (BDÜ) hat den Sprachendienst von Medtronic mit dem diesjährigen Hieronymuspreis ausgezeichnet. Gewürdigt werden damit die vorbildlichen Leistungen im Bereich der „mehrsprachigen Kommunikation“ im Bakken Research Center B. V. in Maastricht in den Niederlanden. Das Forschungszentrum ist eine von weltweit Hunderten von Einrichtungen des weltweit tätigen Herstellers von Medizinprodukten.

BDÜ-Präsident André Lindemann überreichte die Auszeichnung an Gabriela Powers, Linguistic Services Supervisor bei Medtronic Translations. “Mit seiner hochprofessionellen Übersetzungsabteilung repräsentiert unser Preisträger perfekt das diesjährige Motto ‘Connecting Worlds’ zum Internationalen Tag der Übersetzer”, so Lindemann bei der Feierstunde.

Gabriela Powers bedankte sich: “Wir freuen uns sehr über die Wahl der Jury. Dies ist eine große Anerkennung für unser Bestreben, die Medtronic-Mission für eine bessere Lebensqualität von Patienten in alle Welt und damit in viele Sprachen zu übertragen.”

Laudator Dr. Herrmann: “Kenne keinen anderen derart professionellen Sprachendienst”

Der Vorsitzende des BDÜ-Landesverbandes Nord, Dr. Dietrich Herrmann, hatte Medtronic Translations für die Auszeichnung nominiert. Er betonte in seiner Laudatio die besondere Kompetenz des Übersetzungsdienstes in dem hochspezialisierten Feld der Medizintechnik: “In meiner langjährigen Berufspraxis auf diesem Gebiet habe ich keinen anderen derart professionellen Sprachendienst in dem Bereich kennengelernt.”

Gabriela Powers
Gabriela Powers, Linguistic Services Supervisor bei Medtronic Translations, bedankt sich für die Auszeichnung.

Medtronic ist Weltmarktführer für Medizinprodukte

Das 1949 in den USA gegründete Unternehmen Medtronic ist mit 85.000 Mitarbeitern (davon 6.000 in Europa) und 460 Standorten in 155 Ländern nach eigenen Angaben der weltweit größte Hersteller von Medizinprodukten und damit zusammenhängenden Dienstleistungen.

Zur äußerst umfangreichen Produktpalette gehören unter anderem Herzkathether, Stents, künstliche Herzklappen und Herzschrittmacher sowie die gesamte Elektronik und Software zur Diagnose und Überwachung.

Medtronic-Sprachendienst beschäftigt 53 interne Übersetzer und 136 Freiberufler

Vor gut 25 Jahren entschied man sich, einen internen Sprachendienst aufzubauen. Dieser besteht heute aus 53 internen Übersetzern, die mit weltweit 136 freiberuflich tätigen Übersetzern für 34 Sprachen kooperieren.

Medtronic setzt ein intern entwickeltes, eigenes Translation-Memory-System ein. Jeder an einem Projekt beteiligte Übersetzer hat zur Absicherung der Konsistenz Zugriff auf die speziell gesicherte Datenbank und schon im Vorfeld wird bei der Erstellung der Dokumentation auf die mehrsprachige Verwendung geachtet.

Das Übersetzungsvolumen beläuft sich auf rund eine halbe Million Seiten pro Jahr. (Das entspricht rein rechnerisch bei 189 Übersetzern und 240 Werktagen pro Jahr einer Leistung von 11 Seiten pro Tag und Übersetzer.)

Qualitätssicherung durch 6-Augen-Prinzip in streng regulierter Branche

Gerade im medizinischen Bereich sind sehr viele behördliche Zulassungsvorgaben zu beachten, wobei sich diese Normen und Richtlinien von Land zu Land unterscheiden. Daher ist eine absolut stringente Vorgehensweise Pflicht, bei der nicht nur das 4- sondern sogar das 6-Augen-Prinzip gilt.

Darüber hinaus gewährleistet die enge und vertrauensvolle Zusammenarbeit der Projektmanager und Übersetzer ein sowohl hochwertiges als auch normgerechtes Ergebnis.

Preisverleihung auf Mannheimer Festveranstaltung zum Hieronymustag

Glasquader
Der Hieronymuspreis: ein Glasquader mit Laser-Innendruck, in dessen Sockel der Preisträger eingraviert wird.

Die Preisverleihung war einer der Höhepunkte der zentralen Festveranstaltung des BDÜ, die anlässlich des nach dem Schutzpatron der Übersetzer benannten Hieronymustags am 30. September in Mannheim stattfand.

Im Museum Zeughaus konnten Interessierte die vielfältigen Ausprägungen der Sprachberufe kennenlernen, sich z. B. selbst als Simultandolmetscher in einer Kabine versuchen, einem Filmuntertitler über die Schulter schauen oder sich über komische Übersetzungspannen amüsieren, die in szenischen Lesungen vorgetragen wurden.

Über den Hieronymuspreis

Der BDÜ als größter Berufsverband der Übersetzungsbranche verleiht die undotierte Auszeichnung seit 2012 alljährlich an ein Unternehmen oder eine Organisation, die sich in ihrer mehrsprachigen Kommunikation vorbildlich verhalten. Vorschlagsberechtigt sind neben den BDÜ-Mitgliedern auch Unternehmen sowie alle an der qualifizierten Sprachmittlertätigkeit Interessierte.

Mehr zum Thema auf uepo.de

[Text: Richard Schneider mit Material des BDÜ. Quelle: Pressemitteilung BDÜ, 2016-09-30. Bild: Thomas Rittelmann für den BDÜ.]