ALTI organisiert dritten Luxemburger Übersetzer- und Dolmetschertag in Mersch

Flagge Luxemburg

Anlässlich des von den Vereinten Nationen mittlerweile anerkannten Internationalen Tags des Übersetzens organisiert der Luxemburger Übersetzer- und Dolmetscherverband ALTI (Association Luxembourgeoise des Traducteurs et Interprètes) im dritten Jahr in Folge eine Fachveranstaltung zu translatorischen Berufen.

Nach dem großen Erfolg der beiden ersten Luxemburger Übersetzer- und Dolmetschertage 2016 und 2017, an denen jeweils circa 80 Dolmetscher und Übersetzer aus Luxemburg und der Großregion teilnahmen, begeht der ALTI am Freitag, dem 21. September 2018 im „Centre national de littérature“ (Lëtzebuerger Literaturarchiv) in Mersch diesen Tag nun zum dritten Mal.

Der 30. September, Tag des heiligen Hieronymus, Bibelübersetzer und Schutzpatron der Übersetzer, wird seit Jahren von Übersetzer- und Dolmetscherverbänden in der ganzen Welt gefeiert. 2017 erklärte die Generalversammlung der Vereinten Nationen in ihrer Resolution über die Rolle des professionellen Übersetzens bei der Verbindung von Nationen und der Förderung des Friedens diesen Tag zum Internationalen Tag des Übersetzens.

Aus diesem Anlass hat der ALTI auch dieses Jahr wieder namhafte Referenten eingeladen, darunter Marinella Salami und Stéphan Barrère, Vertreter des Europäischen Forums der GebärdensprachdolmetscherInnen, David Schartz und Miriam Fleming von der Vereinigung Bibel fir Lëtzebuerg asbl, Susanne Verberk, Übersetzerin im audiovisuellen Bereich, Christine Schmit, juristische Übersetzerin und ALTI-Vizepräsidentin, und Thierry Fontenelle, Leiter der Abteilung Übersetzung des Übersetzungszentrums für die Einrichtungen der Europäischen Union.

Es werden verschiedene Themen wie Gebärdensprachdolmetschen (ein besonders aktuelles Thema, da Luxemburg erst vor kurzem die deutsche Gebärdensprache offiziell anerkannt hat), Herausforderungen der Bibelübersetzung ins Luxemburgische, Untertitelung von Fernsehsendungen und Kinofilmen, öffentliche Ausschreibungen von Übersetzungsaufträgen, Beziehungen zwischen dem Übersetzungszentrum für die Einrichtungen der Europäischen Union und freiberuflichen Übersetzern angesprochen.

Programmpunkte

  • 09:30 – 09:45 Uhr: Begrüßung durch Gastgeber Claude Conter, Leiter des Centre national de littérature (CNL)
  • 09:45 – 10:00 Uhr Begrüßung durch ALTI-Präsidentin Rita Schmit und Vorstellung des Verbands
  • 10:00 – 11:00 Uhr Marinella Salami, Stéphan Barrère: Un voyage à la découverte du métier d’interprète en langue des signes
  • 11:00 – 12:00 Uhr Miriam Fleming: La traduction de la Bible en luxembourgeois – surprises et défis
  • 12:00 – 14:00 Uhr: Mittagspause
  • 14:00 – 15:00 Uhr Susanne Verberk: L’art du sous-titrage
  • 15:00 – 16:00 Uhr Christine Schmit: Les marchés publics de services de traduction – mythes et réalité
  • 16:00 – 17:00 Uhr Thierry Fontenelle: Le Centre de traduction des organes de l’Union européenne – la traduction spécialisée au service des agences européennes

Preise und Anmeldung

Die Veranstaltung dauert von 9:30 bis 17:30 Uhr. Die Teilnahme kostet 30 Euro für ALTI-Mitglieder und Mitglieder anderer FIT-Verbände sowie 40 Euro für Nichtmitglieder. Teilnahme am Mittagessen: 56 Euro. Die Anmeldung ist bis zum 18.09.2018 über die unten genannte Website möglich.

Über den Luxemburger Übersetzer- und Dolmetscherverband ALTI

ALTI-LogoDer ALTI ist ein gemeinnütziger Berufsverband, der 2011 mit dem Ziel gegründet wurde, die Interessen von professionellen Übersetzern und Dolmetschern zu wahren und diese Berufe bekannter zu machen.

Derzeit zählt der Verband über 80 Mitglieder, meistens selbständige und vereidigte Übersetzer und Dolmetscher für insgesamt 25 Arbeitssprachen, aber auch angestellte Übersetzer und Studierende im Fach Übersetzen oder Dolmetschen als assoziierte Mitglieder.

Mehr zum Thema auf UEPO.de

Weiterführender Link

[Text: ALTI. Quelle: Pressemitteilung ALTI, 2018-09-12. Bild: RonnyK / Pixabay, ALTI.]