Inhouse-Übersetzer bei EVS Translations: Konzentration aufs Wesentliche – das Übersetzen

Logo EVS Translations

Bei kleineren und mittleren Übersetzungsbüros sind die wenigen fest angestellten Mitarbeiter meist mit dem Projektmanagement voll ausgelastet – auch wenn es sich um studierte Übersetzer handelt. Im hektischen Alltagsgeschäft bleibt dann weder Zeit noch Muße fürs Übersetzen, das in der Regel vollständig an freie Mitarbeiter ausgelagert wird.

Einige Sprachdienstleister wie die EVS Translations GmbH mit Hauptsitz in Offenbach bei Frankfurt am Main gehen einen anderen Weg und beschäftigen zahlreiche interne Übersetzer, die tatsächlich fast ausschließlich übersetzen.

EVS Translations beschäftigt 95 angestellte Übersetzer

Die Zahl der Übersetzer und Korrekturleser beläuft sich bei EVS Translations auf 95. Annähernd die Hälfte davon sitzt in Deutschland an den Standorten Offenbach, Berlin und München, die übrigen arbeiten in den Vereinigten Staaten, Großbritannien, Spanien und Bulgarien. Insgesamt beschäftigt der Sprachdienstleister nahezu 200 angestellte Mitarbeiter.

Übersetzer im Zentrum des Übersetzungsprozesses

Edward Vick
Der Brite Edward Vick hat EVS Translations 1991 in Deutschland gegründet.

Weil das Übersetzen das Kerngeschäft des Unternehmens ist, setzt man bei EVS Translations alles daran, den Arbeitsalltag der Übersetzer effizient zu gestalten und zu erleichtern.

Für den einzelnen Übersetzer bedeutet das: Es gibt ein Team, das ihm zuarbeitet. Das erfordert eine enge Kommunikation mit Projektmanagern, Mitarbeitern aus der Informations- und Übersetzungstechnologie und den Korrekturlesern.

Projektmanager koordinieren die Terminpläne, damit Fristen eingehalten und Übersetzungsaufträge pünktlich an die Kunden ausgeliefert werden können. Weil das interne Übersetzerteam stets verfügbar ist und eilige Aufträge schnell abwickeln kann, erhöht dies die Flexibilität des Übersetzungsmanagements erheblich.

Translation-Technology-Abteilung bereitet Ausgangstext vor

Die Vorbereitung der zu übersetzenden Dokumente übernimmt die interne Translation-Technology-Abteilung. Rund 25 Spezialisten für Übersetzungssoftware übertragen nicht-editierbare Formate, wie zum Beispiel PDF, in editierbare und schnüren Übersetzungspakete für CAT-Tools. Später bringen sie die übersetzte Datei auch wieder zurück ins Ausgangsformat des Kunden.

Die Übersetzer werden im Umgang mit CAT-Tools geschult. Aber wenn sie während ihrer Arbeit auf technische Probleme stoßen, können sie sich jederzeit an die Translation-Technology-Experten wenden.

Dadurch kann und soll sich der Übersetzer bei EVS Translations voll und ganz auf seine Übersetzungstätigkeit konzentrieren. Die Koordinations- und Formatierungsaufgaben kann er anderen überlassen – den darauf spezialisierten Abteilungen.

Übersetzer kann sich auf verschiedene Fachgebiete spezialisieren

Die Übersetzerinnen und Übersetzer haben die Möglichkeit, sich auf verschiedene Fachgebiete zu spezialisieren und so Experten in ihrem Themenbereich zu werden. Dazu gehören bei EVS Translations unter anderem Finanz, Wirtschaft und Recht sowie Technik, Automobil, Energie, IT, Medizin und Pharmazie.

Hinzu kommt die Lokalisierungsexpertise. Unverzichtbar ist dieses Wissen im digitalen Zeitalter auch bei Website-Übersetzungen inklusive Suchmaschinenoptimierung (SEO) oder Copywriting.

In Kooperation mit dem hauseigenen Team von Lektoren und Korrektoren wird die fachliche und sprachliche Richtigkeit der Übersetzungen im Rahmen des Qualitätssicherungsprozesses gewährleistet.

Verbesserte Möglichkeiten in der maschinellen Übersetzung mögen langfristig zur Verlagerung von Aufgaben führen, z. B. im Bereich Post-Editing. Eines ist jedoch klar: Menschliche Übersetzer sind nicht nur für hochkomplexe Texte und Fachgebiete unentbehrlich.

Übersetzer üben eine Schnittstellenfunktion aus. Erst ihre enge Anbindung an andere Abteilungen ermöglicht es EVS Translations, schnell auf Kundenanfragen zu reagieren und qualitativ hochwertige Übersetzungsergebnisse zu liefern.

Fünf Karrierestufen für Übersetzer

Angestellte Mitarbeiter kleinerer Übersetzungsbüros beklagen oft fehlende Aufstiegsmöglichkeiten innerhalb des Unternehmens. Bei EVS Translations besteht die Karriereleiter für Übersetzer aus folgenden Stufen:

  1. Trainee-Übersetzer
  2. Junior-Übersetzer
  3. Übersetzer
  4. Senior-Übersetzer
  5. Chef-Übersetzer

Was müssen Übersetzer mitbringen?

Die Anforderungen an Fachübersetzer bei EVS Translations ergeben sich zum einen aus der ISO-Norm 17100 für Übersetzungsdienstleistungen und zum anderen aus dem hohen Qualitätsanspruch des Unternehmens und der Kunden.

Neben einem abgeschlossenen Studium im Bereich Übersetzung oder Sprachen wird eine umfassende Erfahrung als Übersetzer in Vollzeit vorausgesetzt – vorzugsweise in einem der Hauptfachgebiete des Unternehmens.

Anwendungserfahrung in CAT-Tools wie SDL Trados Studio, Transit NXT oder Across sowie ein hohes Qualitätsbewusstsein gehören ebenfalls zum Anforderungsprofil.

Trainee-Programm für Uni-Absolventen

Für Absolventen, die frisch von der Uni kommen, existiert bei EVS Translations ein hauseigenes, ambitioniertes Trainee-Programm. Dieses kann jedoch nur zu bestimmten Zeiten angeboten werden.

Interessenten können sich über Website bewerben

Interessierte Übersetzer können sich auf der Karriereseite von EVS Translations über aktuelle Stellenangebote informieren. Bewerbungen für eine feste oder freie Mitarbeit sind über das Online-Bewerbungsportal möglich. Nach einer ersten Vorauswahl werden geeignete Kandidaten zu einer Probeübersetzung eingeladen.

Wer vorab Fragen zu einzelnen Stellenausschreibungen oder zur Mitarbeit bei EVS Translations hat, kann sich an das HR-Team wenden. Die Kontaktdaten finden sich auf der unten verlinkten Website.

Mehr zum Thema auf UEPO.de

Weiterführender Link

[Text: Sonja Obrist / EVS Translations, Richard Schneider.]