75 Jahre Campus Germersheim: Festakt am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft

FTSK Germersheim
Der Haupteingang des FTSK Germersheim, dessen Altbau mit 284 Metern mehr als 50 Meter länger ist als die Basis der Cheops-Pyramide (230 Meter). - Bild: Richard Schneider

Mit einem Festakt im Audimax feiert der heutige Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) der Universität Mainz in Germersheim am 31. Mai 2022 sein 75-jähriges Bestehen.

Die Gründung erfolgte 1947 durch eine Verfügung des Oberkommandos der französischen Besatzungszone als Staatliche Dolmetscherhochschule (SDH).

Zwei Jahre später (1949) wurde die Lehranstalt als weitgehend selbstständiges Auslands- und Dolmetscherinstitut (ADI) in die 100 Kilometer weiter nördlich gelegene Universität Mainz eingegliedert.

Seit 1972 ist die Ausbildungsstätte einer der Fachbereiche der Universität Mainz; zunächst als Fachbereich Angewandte Sprachwissenschaft (F.A.S.), seit 1992 als Fachbereich Angewandte Sprach- und Kulturwissenschaft (FASK) und ab 2009 als Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK).

Seyssel-Kaserne Germersheim
Derselbe oben dargestellte Eingang auf einer Postkarte aus dem Jahr 1918. Damals war das imposante Gebäude im Stadtzentrum noch eine Artilleriekaserne (Seyssel-Kaserne).

Hauptveranstaltungen

  • 31.05.2022, ab 11.00 Uhr: Jubiläumsmarkt auf dem Campus. Die Abteilungen stellen sich vor, Studierende machen Musik und bieten internationale Köstlichkeiten an.
  • 31.05.2022, ab 17.00 Uhr: Festakt im Audimax mit Podiumsdiskussion zum Thema „Die Rolle von Mehrsprachigkeit und Translation für die Weltgesellschaft“. Direktübertragung auf dem Campus und auf YouTube.
  • Geplant ist außerdem eine Ausstellung „Translationsmomente“: Juli-September im Tourismus-, Kultur- und Besucherzentrum, Weißenburger Tor, Germersheim. November-Dezember: Schule des Sehens, Campus der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.
Irène Giron
Irène Giron – Bild: FTSK Germersheim

Irène Giron und die Gründung des Dolmetscherinstituts in Germersheim

Die Historikerin Prof. Dr. Corine Defrance hält am 6. Juli 2022 um 18:00 Uhr in Raum N.211 einen Vortrag zu einer der Schlüsselfiguren der Gründungszeit: Irène Giron.

„Der Erfolg der Institute in Germersheim und Speyer, an denen fortan deutsche Diplomaten ausgebildet werden, ist ganz besonders ihr zu verdanken.“ Mit diesen Worten lobte Raymond Schmittlein 1950 die Arbeit seiner Stellvertreterin Irène Giron (1910-1988).

Zu lange stand das persönliche Wirken der ‚Gründungsmutter‘ des Instituts im Schatten des Directeur de l’Éducation Publique (Abteilung für öffentliche Bildung) des französischen Militärregierung in Deutschland. Ebenso ist Schmittleins Engagement im Widerstand ab Sommer 1940 bekannt, das von Irène Giron jedoch weit weniger.

In dem Vortrag geht es um den transnationalen Weg dieser Persönlichkeit, die in Hamburg als Tochter eines britischen Vaters und einer deutschen Mutter geboren und durch Heirat zur Französin geworden ist, um den Weg einer Journalistin, die zur Widerstandskämpferin und dann zur Verwaltungsbeamtin wurde.

Diese Erfahrungen und die Herausforderungen der Nachkriegszeit veranlassten sie, das Dolmetscherinstitut in Germersheim zu gründen.

Weitere Veranstaltungen im Jubiläumsjahr

  • 27.04.2022 – 22.07.2022: Blätterwelten – Paperworlds
  • 06.05.2022 – 19.06.2022: Übersetzungsräume – Spaces of Translation, 1945-1965
  • 01.06.2022: Im Gespräch mit Alumni: Lea Bienefeld und Ramona Büscher
  • 29.06.2022: Heike Flemming: Deutsche Romane aus dem Ungarischen übersetzen. „Herscht 07769“ von László Krasznahorkai
  • 30.06.2022 – 01.07.2022: Eine Welt ohne Babel? Aktuelle Wandlungsprozesse im Übersetzen durch Technologisierung, Automatisierung und Künstliche Intelligenz.
  • 06.07.2022: Im Gespräch mit Alumni: Daniela Meyer und Isabelle Brandstetter

Neues Imagevideo zum Jubiläum

Bereits zum Jahresbeginn wurde unter dem Titel „Übersetzen und Dolmetschen studieren auf dem Campus Germersheim“ ein neues Video produziert, in dem sich der Fachbereich vorstellt:

Mehr zum Thema

rs

Babbel