KERN Group feiert 50-jähriges Bestehen – Mehr als 60 Niederlassungen, weitere sollen hinzukommen

Vorstand KERN AG
Die beiden Generationen des Familienunternehmens auf einem Bild: Michael Kern, Birte Kern, Manfred Kern und Dr. Thomas Kern. - Bild: KERN

In Jahr 2019 feiert die KERN Group ihr 50-jähriges Firmenjubiläum. Der Sprachdienstleister mit Hauptsitz in Frankfurt am Main wurde 1969 von Manfred und Ruthild Birte Kern in Frankfurt am Main gegründet. An mittlerweile über 60 Standorten weltweit unterstützt das Familienunternehmen seine Kunden u. a. in den Bereichen Übersetzen, Dolmetschen, technische Dokumentation, Sprachen- und Businesstraining. Für das Jubiläumsjahr hat die KERN Group zahlreiche Aktionen für ihre Partner und (Neu-)Kunden geplant.

KERN Frankfurt
Der Hauptsitz der KERN Group in Frankfurt am Main. – Bild: KERN

Mit der Firmengründung im Jahr 1969 reagierten Manfred und Ruthild Birte Kern auf die Herausforderungen, die mit der zunehmenden Internationalisierung einhergingen. Die anfängliche Vision bestand darin, Unternehmen beim internationalen Vertrieb ihrer Produkte bzw. Dienstleistungen zu unterstützen. Das anfänglich aus Übersetzungen und fremdsprachlichen Printprodukten bestehende Portfolio wurde im Lauf der Jahre um Dolmetschen, Transkription, Lektorat, technische Dokumentation, Lokalisierung von Software und Websites, Vertonung, Untertitelung und multilinguales Desktop-Publishing erweitert.

Mit der Integration des Instituts für Kreatives Lernen in die Unternehmensgruppe im Jahre 2005 und der Gründung der KERN AG Training wurde das Sprachentraining nachhaltig gestärkt und das Leistungsportfolio der KERN Group um Business-, Kommunikations- und Interkulturelles Training erweitert. Damit wurde auf die Bedürfnisse im Bereich der Personalentwicklung und die zunehmende Mehrsprachigkeit und Internationalisierung der Unternehmen eingegangen.

Größtes Filialnetz aller deutschen Sprachdienstleister bedient auch Privatkunden

KERN-Außenwerbung Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe
Großflächige Außenwerbung am Bahnhof Kassel-Wilhelmshöhe. – Bild: Richard Schneider

Die meisten größeren Übersetzungsbüros versammeln möglichst alle Mitarbeiter an einem Standort und bedienen von dort aus nationale und internationale Kunden. Im Internet-Zeitalter ist das zumindest im Business-to-Business-Bereich kein Problem.

KERN hat von Anfang an einen völlig anderen Ansatz verfolgt: Man legt Wert darauf, Kunden persönlich vor Ort betreuen zu können und hat deshalb bislang mehr als 60 Niederlassungen eröffnet. Die KERN-Filialen sind zwar oft nur mit ein oder zwei Mitarbeitern besetzt, befinden sich aber stets in besten Innenstadtlagen mit weithin sichtbarer Außenwerbung.

Die Präsenz in der Fläche ist für KERN auch deshalb wichtig, weil man gerne auch Privatkunden bedient, die von fast allen anderen größeren Sprachdienstleistern verschmäht werden. KERN gehört zu den wenigen Büros, die Außenwerbung und Anzeigen in Publikumszeitschriften schalten. Wer regelmäßig auf der Schiene unterwegs ist, kennt die KERN-Anzeigen im Kundenmagazin mobil der Deutschen Bahn. KERN ist dadurch in Deutschland das einzige überhaupt einer breiteren Öffentlichkeit bekannte Unternehmen der Übersetzungsbranche.

Mit der ersten ausländischen Niederlassung in Paris im Jahre 1983 wurde der Grundstein für eine Expansion ins Ausland gelegt. Mittlerweile ist die KERN Group in China, Frankreich, Polen, Österreich, den Niederlanden und den USA vertreten. Durch die enge Zusammenarbeit der einzelnen Filialen können Kunden global und vollumfänglich betreut und kurzfristige Aufträge – über Landesgrenzen hinweg – jederzeit schnell bearbeitet werden.

KERN-LogoAuch im Jubiläumsjahr sollen weitere Filialen eröffnet werden. Für Partner und Kunden der Gruppe sind zahlreiche Aktionen und Specials in Vorbereitung.

Mehr zum Thema auf UEPO.de

Weiterführender Link

[Text: Richard Schneider mit Material von KERN. Quelle: Pressemitteilung KERN Group, 2019-02-19.]

Babbel