Across zieht Notbremse und stellt crossMarket ein – Nächstes Jahr Neustart mit HeyTranslator

crossMarket, HeyTranslator
Bild: Across Systems

Die Across Systems GmbH hat beschlossen, das Online-Netzwerk crossMarket zu schließen. Dies soll zeitgleich mit Auslieferung der neuen Version des Across Language Servers und der Across Translator Edition zum 2. November 2020 erfolgen.

Die Plattform zur Vermittlung von Übersetzungsaufträgen konnte in den vergangenen Jahren nie so richtig Fahrt aufnehmen und hat die Erwartungen nicht erfüllt. Zuletzt wurde im August 2018 ein Wiederbelebungsversuch gestartet, indem ein von außen kommender Experte mit der Bereichsleitung beauftragt wurde. Dieser konnte das Ruder aber offenbar auch nicht herumreißen.

Mit der jetzt angekündigten großen Umstrukturierung reagiert Across nach eigenen Angaben auf geänderte Marktanforderungen. Die Ressourcen sollen jetzt auf die Konzeption und Entwicklung einer neuen Plattform konzentriert werden, um den Bedürfnissen sowohl von Unternehmen als auch Übersetzern besser gerecht zu werden.

Neue Vermittlungsplattform „HeyTranslator“ startet 2021

„Nach einer großen Anzahl an Interviews mit diversen Marktteilnehmern wurde deutlich, dass eine Plattform notwendig ist, die Übersetzer, Sprachdienstleister und Unternehmen für Übersetzungsaufträge zusammenbringt“, schreibt Across in einer Pressemitteilung.

HeyTranslator-LogoAn der Grundidee eines Matching-Systems für die Auftraggeber und Auftragnehmer von Übersetzungen will man daher festhalten: Für 2021 ist unter dem Namen HeyTranslator der Start einer neuen Plattform geplant, die völlig unabhängig vom Across Language Server betrieben werden soll.

Wie schon bisher bei crossMarket sollen auf der neuen, reinen Matching-Plattform Unternehmen und Sprachdienstleister die Möglichkeit haben, Übersetzungsaufträge einzustellen, Übersetzer auszuwählen und Aufträge inkl. der Bezahlung über das Portal abzuwickeln.

Auch Einzelübersetzer sollen gleichermaßen von dem neuen Portal und seinen Funktionen profitieren: Sie können über ein Profil ihre Übersetzungsdienstleistungen anbieten und haben Zugriff auf eine Vielzahl von Jobangeboten.

Das neue Portal soll sich nicht nur durch eine intuitive Handhabung und innovative Technologie auszeichnen, sondern auch durch intelligente Matching- und Filterfunktionen punkten. Zur Qualitätssicherung ist außerdem ein Bewertungssystem geplant.

Akzentfarbe wechselt von Grün zu Gelb

Um auch grafisch deutlich zu machen, dass die neue Plattform nicht mehr an den Across Language Server gekoppelt ist, verabschiedet man sich zudem von der Akzentfarbe Grün.  HeyTranslator begrüßt Interessenten mit einem sonnigen Gelb.

Änderungen für crossMarket-Abonnenten

Für crossMarket-Abonnenten ergeben sich durch durch die Einstellung von crossMarket folgende Änderungen:

  • Abonnements in Verbindung mit der Across Translator Edition (ATE): Nutzer der Across Translator Edition (ATE) müssen sich ab dem 02.11.2020 beim Starten der ATE einmalig mit Ihren (crossMarket-)Logindaten einloggen. Ansonsten ist keine weitere Aktion zur Nutzung der ATE erforderlich. Die bestehenden Konto- und Rechnungsdaten werden automatisch auf die neue Adresse account.across.net übertragen, wo sich Anwender ganz einfach mit Ihren bestehenden (crossMarket-)Logindaten einloggen können.
  • Reine crossMarket-Abonnements: Für Kunden, die nur ein crossMarket-Abo abgeschlossen haben, wird das Abo automatisch zum 02.11.2020 beendet. Alle bestehenden Job-Postings, Profile und Nachrichten werden auf crossMarket gelöscht.

Zudem werden mit der Schließung von crossMarket keine crossMarket-Funktionen mehr in den Across-Produkten verfügbar sein. Across empfiehlt Nutzern daher, das Software-Update möglichst bald zu installieren, auch wenn dies nicht zwingend erforderlich sei.

Newsletter informiert über weitere Entwicklung

Wer über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann bereits jetzt auf der neuen Website einen Newsletter abonnieren:

Mehr zum Thema

rs, Across Systems

Audible-Hörbücher