Straelener Übersetzerpreis 2018 geht an Katy Derbyshire, Förderpreis an Simon Pare

Katy Derbyshire

Katy Derbyshire

Der mit 25.000 Euro dotierte Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW geht 2018 an die in Berlin lebende britische Literaturübersetzerin Katy Derbyshire. Der in der Schweiz lebende britische Literaturübersetzer Simon Pare erhält den mit 5.000 Euro dotierten Förderpreis.

Die Auszeichnungen werden am 12. Juni 2018 im Europäischen Übersetzer-Kollegium (EÜK) in Straelen am Niederrhein überreicht.

Diesmal Übersetzer aus dem Deutschen ins Englische gewürdigt

In den vergangenen beiden Jahren wurde der Preis für Übersetzer ausgelobt, die ein fremdsprachiges Werk in die deutsche Sprache übertragen haben. 2018 würdigt der Preis eine herausragende literarische Übersetzung aus der deutschen in die englische Sprache.

Die Jury unterstreicht, „wie erfreulich hoch die Qualität der eingereichten Werke war, wie reichhaltig ihre übersetzerische Methodik und wie lohnend die Beschäftigung damit“.

Katy Derbyshire „überzeugt durch sprachliche Schönheit“

Katy Derbyshire erhält den Preis für ihre Übersetzung von Clemens Meyers „Im Stein“ („Bricks and Mortar“, erschienen 2016 im Verlag Fitzcarraldo Editions). Zugleich wird damit ihr übersetzerisches Lebenswerk gewürdigt. Die Jury schreibt:

Ihre Übersetzung […] überzeugt durch Vielstimmigkeit, soziologische Versiertheit und nicht zuletzt durch sprachliche Schönheit. Zudem hat die 1973 in London geborene, seit Mitte der neunziger Jahre in Berlin lebende Übersetzerin durch ihre vielfältige publizistische Tätigkeit unter anderem in dem Blog ‚Love German Books‘ bewiesen, dass literarisches Übersetzen auch jenseits der gedruckten Seite ein Lebenszusammenhang ist. Katy Derbyshire besticht mit ihrer Sprachgewalt, ihrer Milieusicherheit und ihrem Mut.

Simon Pare „beweist Gespür für Diktion und Duktus“

Der mit 5.000 Euro dotierte Förderpreis zum Straelener Übersetzerpreis geht an den britischen Übersetzer Simon Pare für die Übersetzung des Romans „Der fliegende Berg“ des österreichischen Autors Christoph Ransmayr („The Flying Mountain“, Seagull Books 2018). Die Jury erklärt:

Mit seiner Übersetzung […] beweist der 1972 geborene und in Shropshire aufgewachsene, heute in der Schweiz lebende Simon Pare ein sicheres Gespür für Diktion und Duktus eines ungewöhnlich herausforderungsreichen Originals. Ohne je auf künstlichen Sauerstoff angewiesen zu sein, folgt Pare seinem Autor leichtfüßig auf das Niveau eines literarischen Achttausenders.

Über den Straelener Übersetzerpreis

Der renommierte Straelener Übersetzerpreis der Kunststiftung NRW gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum und wird im niederrheinischen Straelen seit dem Jahr 2001 vergeben.

(Aussprachehinweis: Das „e“ in „Straelen“ ist ein am Niederrhein und in Westfalen häufig vorkommendes Dehnungs-e, sodass der Name des Städtchens wie „Strahlen“ ausgesprochen wird. Andere Beispiele sind die Städtenamen Soest, Coesfeld, Laer oder Kevelaer sowie an der Mosel Bernkastel-Kues.)

EÜK Straelen seit 1978 weltweit erstes Arbeitszentrum für Literaturübersetzer

Atrium EÜK Straelen

Die Preisübergabe findet im Atrium des EÜK Straelen statt.

Das 1978 gegründete Europäische Übersetzer-Kollegium Nordrhein-Westfalen in Straelen am Niederrhein ist das weltweit erste und größte internationale Arbeitszentrum für professionelle Literatur- und Sachbuch-Übersetzer.

Durch Kooperationen wie mit der Kunststiftung NRW soll die Vorreiterrolle als Kompetenzzentrum für den sprachgebundenen Wissens- und Kulturaustausch untermauert und die Bedeutung der Literaturübersetzung herausgehoben werden. Das EÜK fördert die öffentliche Wertschätzung und Anerkennung der Literaturübersetzer und ihrer kulturellen Verständigungsleistung für die internationale Literatur und Kultur.

Kunststiftung NRW: Übersetzungsförderung einer der Schwerpunkte

Logo Kunststiftung NRWDer Kunst des Übersetzens widmet die 1989 ins Leben gerufene Kunststiftung des Landes Nordrhein-Westfalen seit Jahren besondere Aufmerksamkeit. Die Überzeugung, dass nur gelungene Übersetzungen literarischer Texte die Begegnung mit Weltliteratur, die Einfühlung in das Fremde und einen internationalen Kulturtransfer ermöglichen, hat die Stiftung vor mehr als zehn Jahren bewogen, in Kooperation mit dem Europäischen Übersetzer-Kollegium Straelen den mit 25.000 Euro dotierten Straelener Übersetzerpreis ins Leben zu rufen.

Er zeichnet neben herausragenden Literaturübersetzungen zugleich das Lebenswerk der Übersetzer aus und gehört zu den höchstdotierten Literaturpreisen im deutschsprachigen Raum. Seit 2012 vergibt die Stiftung zusätzlich einen Förderpreis in Höhe von 5.000 Euro.

Darüber hinaus fördert die Kunststiftung Aufenthaltsstipendien im Europäischen Übersetzer-Kollegium und finanziert die Straelener Atriumsgespräche zwischen Autoren und ihren Übersetzern. Seit 2014 ermöglicht sie auch eine individuelle Übersetzer- und Übersetzungsförderung.

Finanzmittel und Preisgelder stammen von Lottospielern

Die Mittel der Kunststiftung NRW und somit auch die Preisgelder des Straelener Übersetzerpreises speisen sich aus Einnahmen von WestLotto. Die Westdeutsche Lotterie GmbH & Co. OHG mit Sitz in Münster in Westfalen ist die staatliche Lottogesellschaft des Landes Nordrhein-Westfalen.

Weiterführende Links

[Text: EÜK Straelen, überarbeitet von Richard Schneider. Quelle: Pressemitteilung EÜK Straelen, 2018-04-24. Bild: Anja Pietsch, EÜK Straelen.]

Norma Keßler zur Präsidentin des BDÜ gewählt – Iannone, Diez und Czopik neu im Bundesvorstand

Norma Keßler wurde am 21.04.2018 auf der Frühjahrsmitgliederversammlung des BDÜ-Bundesverbandes in Naumburg/Saale zur Präsidentin des größten deutschen Sprachmittlerverbandes gewählt. Sie ist nach Barbara Böer Alves, die das Amt von 2003 bis 2005 bekleidete, die zweite Frau in diesem Amt. Die in Aschaffenburg lebende Keßler ist Diplom-Übersetzerin für Englisch und Spanisch. … Weiter lesen

JVEG soll turnusmäßig novelliert werden – Am 26. April startet Honorarumfrage – ADÜ Nord ruft zur Teilnahme auf

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV) bereitet derzeit eine Novellierung des auch für Übersetzer und Dolmetscher wichtigen Justizvergütungs- und Entschädigungsgesetzes (JVEG) vor. Mithilfe einer neuen Marktanalyse soll turnusmäßig überprüft werden, ob die derzeit geltenden Vergütungssätze noch dem Niveau des freien Marktes entsprechen. Die letzte derartige Befragung fand im … Weiter lesen

Ludwigshafen: Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck überreicht IHK-Zertifikate an geschulte Sprachmittler

Am 19. April 2018 haben die Ludwigshafener Oberbürgermeisterin Jutta Steinruck (SPD) und Jürgen Vogel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für die Pfalz, acht neuen Sprachmittlern ihre IHK-Zertifikate überreicht. Die erfolgreichen Absolventen stammen aus den Ländern Iran, Irak, Libanon, Polen, Ungarn und Jordanien. Anwesend waren im Zentrum für Weiterbildung der … Weiter lesen

„Dolmetschen: Wissen teilen und Gemeinschaften fördern“ – Hochschulkonferenz der Generaldirektion Dolmetschen

Bereits zum 22. Mal veranstaltet die Generaldirektion (GD) Dolmetschen der EU-Kommission ihre jährliche Hochschulkonferenz für Fachleute und Dozenten aus dem Bereich Dolmetschen, die 2018 unter der Überschrift „Dolmetschen: Wissen teilen und Gemeinschaften fördern“ steht. Seit 1996 befasst sich die Veranstaltung mit den neuesten Entwicklungen und Trends im Dolmetschberuf. Außerdem werden … Weiter lesen

ATICOM-JMV bestätigt drei Vorstände, wählt neuen Schatzmeister, diskutiert JVEG-Novellierung und FIT-ILF

Auf der ordentlichen Jahresmitgliederversammlung des Fachverbands der Berufsübersetzer und Berufsdolmetscher (ATICOM) am 14. April 2018 wurden die stellvertretende Vorsitzende sowie zwei weitere Vorstandsmitglieder (Normung/Zertifizierung bzw. Soziale Medien/Öffentlichkeitsarbeit) wiedergewählt und ein neuer Schatzmeister gewählt. Die Jahresmitgliederversammlung in Düsseldorf war mit 17 Mitgliedern gut besucht. Außerdem hatten weitere 17 abwesende Mitglieder ihre … Weiter lesen

ÖVGD: Andrea Bernardini neue Präsidentin der österreichischen Gerichtsdolmetscher

Andrea Bernardini ist am 22. März 2018 auf der alljährlichen, ordentlichen Generalversammlung zur neuen Präsidentin des Österreichischen Verbandes der allgemein beeideten und gerichtlich zertifizierten Dolmetscher (ÖVGD) gewählt worden. Die neu gewählte Präsidentin und die bei der Generalversammlung anwesenden ÖVGD-Mitglieder dankten der bisherigen Präsidentin Christine Springer für ihr jahrzehntelanges Engagement. Mit … Weiter lesen

Transline hält Fachvortrag zu Transkreation auf tekom-Frühjahrstagung in Koblenz

Wer Menschen anderer Sprachräume mit dem geschriebenen Wort erreichen will, muss ihr Bedürfnis nach kultureller Identität bedienen. Die reine Übersetzung des Wortlauts genügt nicht. Vielmehr geht es darum, per Transkreation den Menschen in einem anderen Kulturkreis Sinn und Intention des Ausgangstexts zugänglich zu machen. Im Fokus steht die Botschaft, nicht … Weiter lesen

Größter französischer Sprachdienstleister Technicis übernimmt Online-Übersetzungsbüro TextMaster

Der größte französische Sprachdienstleister Technicis übernimmt das ebenfalls in Frankreich beheimatete Online-Übersetzungsbüro TextMaster und setzt damit die Strategie fort, durch Übernahmen zu wachsen. Die Franzosen wollen in zwei Jahren in die Gruppe der fünf größten Übersetzungsunternehmen aufsteigen. Benjamin du Fraysseix, CEO der Technicis-Gruppe, zeigt sich zufrieden: „TextMaster war für uns … Weiter lesen

Anja Bergemann neue Marketing-Chefin für Technologie bei Across Systems

Seit dem 20.03.2018 ist Anja Bergemann Team Leader Marketing bei der Across Systems GmbH. Sie verantwortet damit die internationalen Marketingaktivitäten des Softwareherstellers für den Bereich Across-Technologie. Die Online-Plattform crossMarket wurde in eine separate Business Unit mit eigenem Marketing ausgegliedert. Anja Bergemann kümmert sich bei Across Systems bereits seit 2012 um … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15