AIIC Deutschland zeichnet Germersheim-Absolventin Annika Schlesiger als beste Nachwuchsdolmetscherin 2017 aus

Annika Schlesiger

Annika Schlesiger freut sich über 700 Euro und viel „Vitamin B“: Die AIIC organisiert eine persönliche Vorstellung bei den Sprachendiensten des Auswärtigen Amts, des Deutschen Bundestags, des Europäischen Parlaments und des Europäischen Patentamts.

Die AIIC-Region Deutschland hat Annika Schlesiger als beste Nachwuchsdolmetscherin ausgezeichnet. Schlesiger hat 2017 ihr Studium am FTSK Germersheim der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz abgeschlossen. Die Übergabe des Preises erfolgte am 16.09.2017 auf der Regionalversammlung der AIIC-Region Deutschland in Bonn.

Nach Absolventinnen aus Heidelberg und Leipzig diesmal eine aus Germersheim ausgewählt

Heidelberg, Köln, Germersheim, Leipzig, München – Deutschland verfügt in fünf Städten über anerkannte Ausbildungsstätten für Dolmetscher. Der zum dritten Mal verliehene Nachwuchspreis der AIIC-Region Deutschland geht nach Preisträgerinnen aus Heidelberg und Leipzig 2017 zum ersten Mal nach Germersheim.

Preisübergabe

AIIC-Vorstandmitglied Aude-Valérie Monfort (links) und die Regionalsekretärin der AIIC-Region Deutschland, Sarah King (rechts), gratulieren der Preisträgerin.

Sarah King, Regionalsekretärin der AIIC-Region Deutschland, betont: „Der M.A. in Konferenzdolmetschen zählt zu den anspruchsvollsten Studiengängen überhaupt. Verlangt werden nicht nur exzellente Sprachkenntnisse, sondern auch eine überdurchschnittliche Auffassungsgabe, eine hohe Konzentrationsfähigkeit, sicheres Auftreten und – als weiteres Rüstzeug – die perfekte Kontrolle über Stimmlage und Stimmpräsenz. Die Einreichungen zum Nachwuchspreis 2018 haben gezeigt, dass das einzigartige Berufsbild des Konferenzdolmetschers exzellente Studenten und Studentinnen zu außergewöhnlichen Leistungen motiviert.“

Schlesiger hat Studiengang MA Konferenzdolmetschen mit Deutsch, Englisch und Spanisch absolviert

Annika Schlesiger hat 2017 ihren Master of Arts Konferenzdolmetschen mit den Sprachen Deutsch, Englisch und Spanisch am Fachbereich Translations-, Sprach- und Kulturwissenschaft (FTSK) Germersheim der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz abgelegt. Seit Sommer 2017 arbeitet sie freiberuflich von Köln aus.

Die Jury überzeugte ihre ausgeprägten Kompetenzen im Konsekutiv- und Simultandolmetschen, ihre aktiven und vielseitigen Vorbereitungen auf ein Berufsleben als Konferenzdolmetscherin sowie ihr ehrenamtliches Engagement unter anderem bei der „Model European Union Strasbourg 2018“.

AIIC zündet Karriere-Turbo mit 700 Euro für Fortbildungen und viel „Vitamin B“

Die AIIC-Region Deutschland unterstützt die Preisträger bei ihren ersten beruflichen Schritten: Der Nachwuchspreis umfasst die persönliche Vorstellung der Preisträgerin bei den Sprachendiensten des Auswärtigen Amts und des Deutschen Bundestags in Berlin, des Europäischen Parlaments in Brüssel und des Europäischen Patentamtes in München.

Ein erfahrenes Mitglied der AIIC-Region Deutschland begleitet die Preisträgerin darüber hinaus als Mentorin. Ebenfalls steht der Preisträgerin ein kombiniertes Reise- und Fortbildungsbudget in Höhe von 700 Euro zur Verfügung.

Auszeichnung soll Brücke zwischen Ausbildung und Berufspraxis schlagen

Die AIIC möchte mit dem Nachwuchspreis eine nachhaltige Brücke zwischen Ausbildung und Berufspraxis schlagen. Der Preis wird jährlich verliehen und ist Ausdruck eines regelmäßigen Austausches zwischen dem Verband und den Hochschulen, die den Studiengang des Konferenzdolmetschens anbieten.

Die AIIC-Region Deutschland will auf diese Weise für die professionellen und ethischen Werte und Standards werben, die Dolmetschleistungen auf hohem Niveau garantieren und die Weiterentwicklung des Berufsstands in einem sich ständig verändernden beruflichen Umfeld fördern.

Mehr zum Thema auf uepo.de

[Text: AIIC Deutschland. Quelle: Pressemitteilung AIIC Deutschland, 2017-09-17. Bild: Doriane Dupont, AIIC Deutschland.]

Neu im Plunet BusinessManager 7.2: AutomationManager, verfeinerte Mitarbeitersuche, Multi-Team-Projekte

Die Plunet GmbH hat soeben die Version 7.2 ihres Business- und Übersetzungsmanagement-Systems Plunet BusinessManager vorgestellt und dazu folgende Pressemitteilung veröffentlicht: Das neue Release überzeugt durch Anwenderfreundlichkeit, hohe Funktionalität und ermöglicht eine fast vollautomatisierte Angebots- und Auftragserstellung. Projektleiter behalten mit Plunet 7.2 selbst bei komplexesten Übersetzungsprojekten immer den Überblick und profitieren … Weiter lesen

Congree veröffentlicht Wissensbasis für Content-Optimierer

Die Congree Language Technologies GmbH unterstützt ab sofort alle, die sich für die Optimierung von Content interessieren, mit einem zusätzlichen Angebot. Sie stellt auf ihrer Website eine Wissensbasis mit umfassendem Informationsmaterial bereit. Dazu zählen Whitepaper, zum Beispiel zu Chancen und Grenzen der maschinellen Sprachverarbeitung, um die Verständlichkeit von Texten zu … Weiter lesen

Weltlesebühne: „Arbeit von Literaturübersetzern sichtbar machen“ – Gespräch mit M. Kempter und G. Leupold

Anlässlich des Internationalen Übersetzertags lädt die Weltlesebühne am 30. September 2017 weltweit zu 39 Veranstaltungen rund um das Übersetzen ein. Ziel der länderübergreifenden Aktion ist es, die Arbeit von Literaturübersetzern anschaulich und sichtbar zu machen. Die Vereinsvorsitzenden Martina Kempter und Gabriele Leupold erläutern im nachfolgenden Gespräch, was die Aktion einzigartig … Weiter lesen

Schwerpunktthema „Informationssicherheit“: MDÜ 4/2017 rät zur Vorsicht bei der Nutzung maschineller Übersetzungen

Soeben ist die Ausgabe 4/2017 der vom BDÜ herausgegebene Fach- und Mitgliederzeitschrift MDÜ (Mitteilungen für Dolmetscher und Übersetzer) erschienen. Die Zeitschrift kann übrigens auch von Interessierten abonniert werden, die nicht Mitglied im BDÜ sind. In der Ankündigung heißt es: Mit dem Titelthema „Informationssicherheit“ reagiert MDÜ das 4/17 auf den Hype, … Weiter lesen

„Leichte Sprache“ als Schwerpunktthema: Infoblatt 3/2017 des ADÜ Nord erschienen

Der ADÜ Nord hat soeben die Ausgabe 3/2017 seiner Mitglieder- und Fachzeitschrift Infoblatt veröffentlicht. Redakteurin Annika Kunstmann schreibt im Vorwort: Schwerpunkt dieser Ausgabe ist die Leichte Sprache. Zur Erinnerung: Auf der letzten Mitgliederjahresversammlung im April wurde beschlossen, dass die Abstimmung über die Öffnung für Übersetzer/innen der Leichten Sprache in den … Weiter lesen

VDS begeht „Tag der deutschen Sprache“ im In- und Ausland mit zahlreichen Veranstaltungen

Der Verein deutsche Sprache (VDS) begeht jedes Jahr am 2. Samstag im September den „Tag der deutschen Sprache“, so auch am 09. September 2017. Mit Informationsständen und Kulturveranstaltungen machen die VDS-Mitglieder auf die Bedeutung der deutschen Sprache aufmerksam. Alle sprachlich Interessierten sind eingeladen, sich an diesem Tag zu beteiligen. Der … Weiter lesen

tekom-Jahrestagung 2017: Transline mit Beiträgen zu Adaption, Simplified Technical English und Miele-Fallstudie

Die Transline Deutschland GmbH wird drei hochkarätige Vorträge zur tekom-Jahrestagung beisteuern, die Ende Oktober in Stuttgart stattfindet. Die Vorträge im Einzelnen: (1) Simplified Technical English (STE) Oksana Mikitisin von Transline wird das Thema „Simplified Technical English (STE)“ beleuchten und einige der wichtigsten Fragen dazu beantworten: Was ist STE? Wer verwendet es? … Weiter lesen

Wolfsburg baut interkulturelle Stadtverwaltung auf – Sprachpool besteht aus angestellten Mitarbeitern

Die 124.000 Einwohner zählende Stadt Wolfsburg hat einen Sprachpool eingerichtet, um die 2015 ausgerufene Gemeinschaftsaufgabe „Interkulturelle Stadtverwaltung Wolfsburg“ zu verwirklichen. Die darin tätigen Dolmetscher sind zwar Laien. Im Gegensatz zu den meisten anderen Städten beschäftigt Wolfsburg aber keine externen Laien. Vielmehr handelt es sich ausnahmslos um festangestellte Mitarbeiter der Stadtverwaltung. … Weiter lesen

WordPress theme: Kippis 1.15