Academia Webinars stellt Herbstprogramm 2014 vor

Katrin Pougin und Bianca Blüchel von der Academia Webinars GbR haben soeben das Herbstprogramm mit Fortbildungsangeboten für Übersetzer veröffentlicht. Die Veranstaltungen im Einzelnen:

Nützliche Tools und Office-Funktionen für Übersetzer

Referent: Katrin Pougin

Inhalt:

Das Webinar stellt nützliche Tools und ausgewählte Funktionen von Office-Anwendungen vor, die den Übersetzeralltag erheblich erleichtern. Die Referentin gibt zahlreiche Tipps in puncto Datenmanagement und Datensicherung sowie zum Thema Makros in Word und Excel. Die vorgestellten Lösungen befassen sich u. a. mit folgenden Aspekten:

  • Anlegen einer sinnvollen Ordnerhierarchie
  • Effizientes Dateimanagement
  • Datensicherung ganz einfach
  • Nützliche Outlook-Funktionen
  • Makros in Word erstellen und aufrufen

Datum/Uhrzeit: 14.10.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr

46,00 € (zzgl. MwSt)

Blitzschnell recherchieren mit IntelliWebSearch (IWS)

Referent: Dariusz Prochotta

Inhalt:
Bei der Fülle an terminologischen Ressourcen, die heutzutage im Internet verfügbar sind, wird von Übersetzern ganz selbstverständlich erwartet, dass sie unbekannte Fachtermini gewissenhaft recherchieren und entsprechende Ergebnisse in die Übersetzung übernehmen. Nicht wenige Auftraggeber verlangen auch eine Dokumentation der Fundstellen. Den noch vor einem Jahrzehnt weit verbreiteten Luxus, unbekannte Terminologie lediglich als solche zu kennzeichnen oder als “Problemliste” zusammen mit der Übersetzung abzuliefern, kann sich heutzutage niemand mehr leisten, ohne Zweifel an der eigenen Professionalität aufkommen zu lassen. Das leistungsstarke Internet-Suchwerkzeug IntelliWebSearch, das von Michael Farrell entwickelt wurde, kann diesen wichtigen Arbeitsschritt erheblich beschleunigen. Das Programm ist außerdem sehr bedienungsfreundlich und lässt fast keine Wünsche offen.

Anmeldeschluss: 4 Tage vor dem Tag der Veranstaltung

Datum/Uhrzeit: 22.10.2014 – 19.00 bis 21.00 Uhr

46,00 € (zzgl. MwSt)

Spanisches Handels- und Gesellschaftsrecht (Vortragssprache: Spanisch, 3 Module)

Referent: Begoña de la marta

Inhalt:

Modul 1: Introducción al Derecho Mercantil

  • Empresario, empresa, y establecimiento: concepto y diferencias

Modul 2: Derecho Societario

  • Sociedades personalistas
  • Sociedades capitalistas

Modul 3:

  • Concurso de acreedores

Datum/Uhrzeit:

Modul 1: 29.10.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr
Modul 2: 04.11.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr
Modul 3: 11.11.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr

Anmeldeschluss: 7 Tage vor dem Tag der Veranstaltung

168,00 € (zzgl. MwSt)

Basiswissen Metalltechnik (3 Module)

Referent: Jacqueline Marcella Breuer

Inhalt:

Modul 1: Naturwissenschaftliche Grundlagen

  • Chemische Grundlagen:
  • Elemente // Chemische Verbindungen // Lösung // Dispersion // Legierung // Salze
  • Physikalische Grundlagen: Größen // Bewegung // Kräfte // Wärme

Modul 2: Elektrotechnische Grundlagen

  • Strom und Magnetismus
  • Metall-Werkstoffe: Metallaufbau sowie Stahl- und Eisengusswerkstoffe

Modul 3: Nichteisenmetalle (NE-Metalle)

  • Gesinterte Werkstoffe und Hartmetalle
  • Hilfsstoffe der Metalltechnik

Anmerkung: In allen Modulen wird die Basisterminologie für die Fremdsprachen Englisch, Französisch, Italienisch und Spanisch erläutert.

Datum/Uhrzeit:

Modul 1: 20.11.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr
Modul 2: 27.11.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr
Modul 3: 02.12.2014 – 18.00 bis 20.00 Uhr

Anmeldeschluss: 7 Tage vor dem Tag der Veranstaltung

168,00 € (zzgl. MwSt)

Studierende zahlen die Hälfte (zzgl. MwSt.)

Weitere Informationen und Anmeldung unter:

www.pougin.de/webinare

[Text: Ana Gaspar mit Material von Academia Webinars. Quelle: Website Academia Webinars]

ADÜ Nord kooperiert mit Academia Webinars GbR und GeoPolyGlob

ADÜ NordJeder Übersetzer, jede Dolmetscherin weiß: Ohne Spezialisierung haben Sprachmittler keine Chance am Markt. Wer sich keine Spezialgebiete zulegt, verzichtet auf ein Alleinstellungsmerkmal im globalen Wettbewerb. Darüber hinaus ist es unabdingbar, sich in einem Beruf, der von der Kommunikation lebt, ständig fortzubilden und auf dem Laufenden zu halten.

Deshalb gehört es zu den erklärten Schwerpunkten des ADÜ Nord, die Weiterbildung und Spezialisierung seiner Mitglieder zu unterstützen – durch Beratung, vor allem aber durch ein breites Veranstaltungsangebot. Um dieses für seine Mitglieder noch attraktiver zu machen, hat der Berufsverband jetzt die Kooperation mit zwei Weiterbildungsanbietern aufgenommen, die sich nicht nur inhaltlich, sondern auch finanziell lohnt: ADÜ-Nord-Mitglieder bekommen exklusiv bei der Teilnahme an den mehrmoduligen Qualifizierungs-Webinaren von Academia Webinars sowie an den Seminaren des Anbieters GeoPolyGlob einen Rabatt von 10 Prozent.

Academia Webinars GbR, gegründet von den Übersetzerinnen Katrin Pougin und Bianca Blüchel, bietet im Oktober und November zwei sogenannte Qualifizierungs-Webinare an, für die der ADÜ-Nord-Rabatt gilt. Ein Qualifizierungs-Webinar besteht dabei in der Regel aus zwei Modulen zu je zwei Stunden und ersetzt inhaltlich ein komplettes Tagesseminar. Das Webinar „Spanisches Handels- und Gesellschaftsrecht“ mit der Referentin Begoña de la Marta startet am 29. Oktober 2014. Es wird in spanischer Sprache abgehalten und stellt einen Vergleich zum deutschen Recht her. Vom 20. November 2014 an führt Jacqueline Marcella Breuer, Mitautorin des Gießerei-Fachwörterbuchs im Verlag Schiele & Schön, in die Grundlagen der Metalltechnik ein. Weitere Informationen und eine Anmeldemöglichkeit gibt es auf der Website www.pougin.de/webinare.

GeoPolyGlob, ein Netzwerk von Übersetzern und Dolmetschern mit Spezialisierung auf Umweltthemen, ist in Regensburg von der Übersetzerin Ilse Arnauld des Lions aus der Taufe gehoben worden. Ilse Arnauld des Lions selbst ist auf die Themengebiete Erneuerbare Energien, Werkstoffwirtschaft, Wasserwirtschaft, Bionik und Geomorphologie spezialisiert und bietet mit GeoPolyGlob nun Veranstaltungen und Seminare in den Bereichen Umwelttechnik sowie Geo- und Biowissenschaften für Berufskolleginnen und –kollegen an.

Das nächste Seminar findet am 27. März 2015 in Augsburg statt. Hier vermitteln drei hochkarätige Referenten Theorie und Praxis zum Thema „Umweltmessungen in der Praxis“. Anmelden kann man sich über www.geopolyglob.de/de/seminare -> Seminarauswahl (-> Kursauswahl).

www.adue-nord.de

[Text: ADÜ Nord. Quelle: ADÜ Nord, 20.10.2014. Bild: ADÜ Nord.]

BDÜ verleiht Hieronymus-Preis 2014 an VW-Sprachendienst

Hieronymus-Preis 2014

Jean-Marc Dalla-Zuanna (links), Teamleiter für Qualitäts- und Lieferantenmanagement des VW-Sprachendienstes, freut sich über die Auszeichnung, die ihm von BDÜ-Präsident André Lindemann überreicht wurde.

Eine gelungene internationale Kommunikation ist die Basis für den Erfolg im Auslandsgeschäft. Am 18. Oktober verlieh der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ) den Hieronymus-Preis für beispielhaftes Handeln im Bereich der mehrsprachigen Kommunikation an das After Sales Fremdsprachenmanagement der Volkswagen AG. Der Sprachendienst arbeitet in bis zu 39 Sprachen und wickelte zuletzt ein Übersetzungsvolumen von mehr als 250.000 DIN-A4-Seiten pro Jahr ab. „Die Managementprozesse zur Sicherung der Übersetzungsqualität haben uns beeindruckt”, erklärte André Lindemann, Präsident des Bundesverbandes der Dolmetscher und Übersetzer e.V. (BDÜ) in seiner Laudatio anlässlich der Preisüberreichung im Rahmen der BDÜ-Mitgliederversammlung in Heringsdorf auf Usedom. „Insbesondere die Stringenz im Qualitäts- und Lieferantenmanagement haben die Jury überzeugt. Die Maßnahmen zur Durchsetzung der hohen Qualitätsstandards sind vorbildlich.“

„Wir freuen uns über die Auszeichnung und die damit verbundene Anerkennung der strategischen Entscheidung für eine umfangreiche mehrsprachige Kommunikation bei Volkswagen“, sagte Dirk Zehnpfund, Leiter Volkswagen Fremdsprachenmanagement. „Eine perfekte Kommunikation über alle sprachlichen und kulturellen Grenzen hinweg ist die Grundlage für unseren internationalen Markterfolg“, so Zehnpfund weiter. Den Hieronymus-Preis in Form eines Glasquaders nahm in Heringsdorf der Teamleiter für Qualitäts- und Lieferantenmanagement des Sprachendienstes, Jean-Marc Dalla-Zuanna, in Empfang: „Ich freue mich, diese Auszeichnung des BDÜ stellvertretend für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Volkswagen After Sales Fremdsprachenmanagement entgegennehmen zu dürfen.“

Der Bundesverband der Dolmetscher und Übersetzer ist der größte Verband der Branche in Deutschland und Europa. Er vergibt den Hieronymus-Preis seit dem Jahr 2012. Der Verband will damit das Bestreben von Unternehmen nach hoher Qualität im Bereich von Übersetzungs- und Dolmetschleistungen honorieren und damit sichtbar machen, Der Name des Preises geht zurück auf den Heiligen Hieronymus, der als Schutzpatron der Übersetzer gilt. Der Gelehrte und Theologe, der von ca. 347 bis 420 lebte, übersetzte die Bibel in das Sprechlatein seiner Zeit.

[Text: BDÜ. Quelle: BDÜ. Bild: BDÜ.]

Übersetzungen nur in die Muttersprache?

Sprechblasen FremdsprachenEine in der deutschen Übersetzungsbranche gerne diskutierte Frage ist die des Muttersprachlerprinzips. Ist es in Ordnung, wenn Übersetzer aus ihrer Muttersprache in eine fremde Sprache übersetzen? Zwar wird die überwiegende Mehrheit der professionellen Übersetzungen durch Muttersprachler getätigt, aber es ist gleichzeitig nicht außergewöhnlich, dass Firmen oder Übersetzungsdienstleister auch in die Nicht-Muttersprache übersetzen lassen. Das geht nicht ohne Risiko, denn wer nicht zweisprachig aufgewachsen ist, wird eine Fremdsprache nie mit derselben Perfektion wie die eigene Muttersprache beherrschen.

Die Ergebnisse von Übersetzungen durch Nicht-Muttersprachler sind recht unterschiedlich. Wer hat nicht schon Formulierungen wie “the system of the quality management is marked with a court-orientated construction” im Internet gelesen, die kein sehr günstiges Licht auf ein Unternehmen und seine Produkte werfen?

Übersetzt werden sehr unterschiedliche Textarten. Es gibt Werbetexte wie Firmenprospekte, Webseiten oder Zeitungsartikel, bei denen die Beherrschung der Zielsprache in all ihren Nuancen verlangt wird. Ferner findet man allgemeine technische Dokumentationen wie Stücklisten, Bedienungsanleitungen oder Installationshandbücher, die sprachlich relativ nüchtern sind. Und schließlich hat man Fachtexte wie Verträge, Gutachten oder wissenschaftliche Beiträge, die inhaltlich sehr anspruchsvoll sein können. Je nach Texttyp gelten unterschiedliche Anforderungen und Strategien.

Für die gelungene Übersetzung von Werbetexten braucht der Übersetzer eine sehr hohe Sprachkompetenz. Zum einen muss er die Ausgangssprache auf einem sehr hohen Niveau beherrschen und alle Formulierungen, Beispiele mit kulturellem oder geschichtlichem Hintergrund, Wortspiele, Anspielungen usw. verstehen. Gleichzeitig muss er die Zielsprache genauso gut meistern, um die Textintension wiederzugeben, ohne dass der Leser merkt, dass er es mit einer Übersetzung zu tun hat. Und das ist meistens nur bei Übersetzungen in die eigene Muttersprache möglich.

Bei technischen Texten kommt es zuerst einmal darauf an, dass der Übersetzer die technischen Sachverhalte lückenlos versteht. Die deutsche Sprache der Technik zeichnet sich durch viele Komposita wie “Positionssensorauswerteelektronik” und auch Adjektivkomposita wie “maschinenseitig” oder “einfachwirkend” aus. Auch andere Fachsprachen wie die Rechtssprache oder die Sprache der Medizin haben ihre Tücken und eigene Formulierungen. Diese können manchen Übersetzern Schwierigkeiten bereiten und es ist daher wichtig, dass der Fachübersetzer zuerst einmal sehr gute Kenntnisse der deutschen Fachsprache besitzt. Gleiches gilt jedoch für die Zielsprache und angesichts der möglichen Auswirkungen von falsch formulierten oder missverständlichen Anweisungen ist es ratsam, auch hier muttersprachliche Übersetzer einzusetzen.

Schließlich gibt es die Kategorie der Fachtexte, die sehr anspruchsvolle Inhalte beschreiben und nur mit entsprechendem Fachwissen auf hohem Niveau korrekt zu übersetzen sind. Hier ist die Anzahl der für solche Texte qualifizierten Übersetzer relativ bescheiden. Bei manchen Themen und Sprachen sind es sogar nur ganz wenige Übersetzer, die eine fehlerfreie Übersetzung liefern können. In einigen Fachgebieten geht es nicht nur um die Übertragung von Inhalten von einer Sprache in die andere, sondern auch um die Übertragung von Sachverhalten aus einem Fachsystem in das andere System. Ein typisches Beispiel dafür sind die juristischen Übersetzungen. Sie sind ohne gute Kenntnisse beider Rechtssysteme nicht vorstellbar.

Im Vordergrund steht also das richtige Verständnis des Textes und weniger die grammatisch einwandfreie Formulierung in der Fremdsprache. Falsche Entscheidungen, die aufgrund von Verständnisfehlern getroffen werden, wiegen viel mehr und sind viel gefährlicher als unschöne stilistische oder sprachliche Mängel in einer Übersetzung. Das bedeutet jedoch, dass die von einem Nicht-Muttersprachler erstellte Übersetzung zusätzlich durch einen muttersprachlichen Lektor korrigiert werden sollte. Danach erkennt kein Leser mehr, dass ein Nicht-Muttersprachler übersetzt hat.

Eine in der Branche allgemein akzeptierte Beantwortung der Frage nach dem Muttersprachlerprinzip gibt es also nicht. Die neue Qualitätsnorm für Übersetzungen EN ISO 17100:2013-07 schreibt das Muttersprachlerprinzip z. B. nicht vor. Eine Mehrheit wird es – wie übrigens auch die D.O.G. GmbH – empfehlen. Man darf jedoch nicht dogmatisch vorgehen und in berechtigten Einzelfällen Übersetzungen durch Nicht-Muttersprachler zulassen, vor allem wenn dadurch eine inhaltlich fachlich korrekte Übersetzung gewährleistet ist. Wichtig ist auf jeden Fall, dass Übersetzungen anschließend von einem “native speaker” gegengelesen werden, um Formulierungsfehler zu beseitigen.

Manche Dienstleister oder manche Unternehmen möchten sich diesen Schritt ersparen. Sie übersehen jedoch dabei, dass die Endkunden, die ja die Texte in der eigenen Muttersprache lesen, aus den sprachlichen Mängeln Rückschlüsse auf die Produkte des Unternehmens ziehen. Wie man es nimmt: Das Muttersprachlerprinzip allein ist keine Gewähr für eine gute Übersetzung. Sachverstand gehört auch dazu. Aber auf der anderen Seite ist die sprachliche Korrektheit die Visitenkarte der Übersetzung und sagt somit einiges über die Qualität der Inhalte aus.

[Text: D.O.G. Dokumentation ohne Grenzen GmbH. Quelle: D.O.G. news, 10/2014. Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung von Dr. François Massion. Bild: Photolars / Fotolia.]

“Grundlagen des Maschinenbaus” – Katrin Reinhardt veranstaltet Technikseminar für Sprachmittler

Katrin Reinhardt

Katrin Reinhardt

Der Maschinenbau stellt innerhalb des Ingenieurfächerkanons eine Urdisziplin dar. Zwangsläufig sind systematische und aufeinander aufbauende
Maschinenbaukenntnisse für Dolmetscher und Übersetzer mit technischer Ausrichtung für die tägliche Arbeit unerlässlich. Daher bietet die Übersetzerin Katrin Reinhardt ein zweitägiges Seminar an, in dem Sprachmittler Kenntnisse in dieser sehr praxisbezogenen Disziplin erwerben oder vorhandene Kenntnisse vertiefen können.

In diesem Seminar werden grundlegende Kenntnisse maschinenbaulicher Wirkungsprinzipien vermittelt und Begriffe wie Gewinde und Selbsthemmung, Evolvente, Verzahnung und Übersetzungsverhältnis, Passung und Toleranzen, Lagerkräfte, Axialkräfte, Hydrodynamik und Hydrostatik, Gleitreibung und Rollreibung geklärt, der Aufbau und die konstruktiven Unterschiede von Gleitlagern und Wälzlagern erläutert, in den übergeordneten fachwissenschaftlichen Zusammenhang gebracht und ausgewählte Systeme näher beleuchtet. Terminologische Aspekte (Deutsch/Englisch) werden ebenso berücksichtigt wie Recherchetipps.

Eine Literaturliste mit technischer Fachliteratur zur Ergänzung der eigenen Bibliothek rundet das Seminarangebot ab. Dieses Seminar zeichnet sich, wie alle Seminare von ³Engineering Translations, durch einen hohen Praxisbezug aus.

Erster Tag

  • Verständnis naturwissenschaftlicher Wirkungsbedingungen des Maschinenbaus, Aufbau und Erweiterung des maschinenbaulichen Begriffsystems und Systematisierung
  • Mechanische Grundgesetze im Maschinenbau: Kraftvektoren, Bewegungen, Drehmomente, Arbeit, Leistung, Beanspruchung, Belastungsfälle
  • Wirkungsweise von Formschluss und Kraftschluss, Anwendungsgebiete
  • Maschinenelemente: Gewinde, Selbsthemmung, metrische Gewinde und Zollgewinde, Schrauben, Stifte, Niete, Sicherungselemente
  • Wellen und Achsen: Drehmomente, Drehzahlen und Lagerkräfte, Welle-Nabe-Verbindungen, Passfedern, Keilwellen, Profilwellen
  • Passungen und Toleranzen: System Einheitswelle und Einheitsbohrung
  • Grundlagen der Verzahnung, Evolventenverzahnung, Zahnräder, Zahnstangen, Aufbau und Wirkungsweise von Getrieben

Zweiter Tag

  • Funktionseinheiten, Baugruppen und System
  • Systematisierungsmethoden des Maschinenbaus: Struktur und Funktionseinheiten technischer Systeme, Elemente und Baugruppen
  • Ein- Ausgangsgrößen, Energiebilanzen
  • Reibung, Verschleißarten und Schmierung, Gleitlager und Wälzlager, Führungen und Dichtungen
  • Kupplungen, Riementriebe und Kettentriebe
  • Strukturanalyse und Funktionsbeschreibung einer Werkzeugmaschine
    PRAXIS Werkstattführung, Demonstration von Getrieben, Kupplungen, Differential, Übersetzungslverhältnisse, Instandhaltungs- und Reparaturabläufe

Ablauf

Donnerstag, 20.11.2014
09.00 Uhr Check-in
09.30-11.00 Block I: Mechanische Grundgesetze im Maschinenbau
11.00 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Block II: Formschluss u. Kraftschluss, Gewinde u. Schrauben
13.00 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Block III: Wellen und Achsen, Passungen und Toleranzen
16.00 Uhr Kaffeepause
16.15-18.00 Block IV: Grundlagen Verzahnung, Zahnräder u. Getriebe

Freitag, 21.11.2014
09.00 Uhr Block I: Systematisierungsmethoden im Maschinenbau
11.00 Uhr Kaffeepause
11.15 Uhr Block II: Reibung, Verschleiß und Schmierung
13.00 Uhr Mittagessen
14.00 Uhr Block III: Lager, Führungen und Dichtungen, Kupplungen,
Strukturanalyse und Funktionsbeschreibung
16 – 18 Uhr Werkstattführung: Demonstration von Getrieben, Differential

Veranstaltungsdetails

Wann: 20. und 21.11.2014
Wo: Internationales Handelszentrum
Friedrichstraße 95, 10117 Berlin
Preis: 495,00 EUR für beide Seminartage.
Freiberuflerrabatt 146,00 EUR (gilt nur für freiberufliche Sprachmittler)
Frühbucherrabatt 40,00 EUR (BIS 20.10.2014)
Preise zzgl. 19 % USt.
Leistungen: Seminardurchführung, Mittagessen, Getränke, Kaffe/Kuchen, Seminarunterlagen
Anmeldung per E-Mail bei training@engineering-translations.de oder unter
www.engineering-translations.de/deutsch/technikseminare

[Text: Katrin Reinhardt. Quelle: Mitteilung von Katrin Reinhardt in der Mailingliste U-CAT. Bild: Katrin Reinhardt.]

25 Jahre RKT – Tag der offenen Tür im Schwarzwald

Der 2004 neu erbaute Firmensitz von RKT

Die RKT Übersetzungs- und Dokumentations-GmbH blickt in diesen Tagen auf 25 Jahre Unternehmens- geschichte zurück und feiert dies mit einem Tag der offenen Tür.

Begonnen hat alles 1989 in einem Büro mit 20 Quadratmetern. 25 Jahre später ist der Gründer Roland K. Trost Geschäftsführer einer Inhouse-Übersetzungs- agentur mit 30 Mitarbeitern auf fast 1000 Quadratmetern im 2004 neu gebauten Firmensitz in Schramberg-Sulgen.

Dieses Jubiläum möchte das Unternehmen zum Anlass nehmen, mit Kunden, Partnern, Interessenten und Freunden zu feiern. Mit diversen Kurzvorträgen möchte RKT sich bei allen Kunden und Partnern herzlich bedanken.

Mit einem Tag der offenen Tür präsentiert sich das Unternehmen der regionalen Bevölkerung. Alle Spracheninteressierten haben die Möglichkeit, sich über die Übersetzer- und Dolmetschertätigkeit als Ausbildung / Studium bis hin zur Praxis zu informieren.

Termin: Samstag, 25.10.2014, 10:00 bis 17:00 Uhr
Ort: RKT Übersetzungs- und Dokumentations-GmbH, Dr. Konstantin-Hank-Str. 3 (Gewerbegebiet Lienberg), 78713 Schramberg-Sulgen
www.rkt-online.com

Mehr zum Thema

11.10.2009: 20 Jahre RKT: Erfolg mit fest angestellten statt freien Übersetzern

[Text: Ana Gaspar. Quelle: Mitteilung von RKT in Übersetzer-Lounge auf Xing, 09.10.2014. Bild: RKT.]

Mit Schulenglisch ist es nicht getan – Expolingua Berlin bietet Überblick zum Fremdsprachenlernen

Expolingua

Alljährlich im Herbst ist die Expolingua Treffpunkt aller Sprachinteressierten

Englisch begegnet fast jedem: sei es in der Schule, im Beruf, im Internet oder bei der Bewerbung um einen Studienplatz. Doch oft bleiben Fragen. Wie frische ich am besten mein Englisch auf? Ist der TOEFL-Test für mich der geeignetste Sprachnachweis? Wie bewerbe ich mich auf Englisch? Das Vortragsprogramm der Expolingua Berlin ist nun online und bietet unter den rund 100 kostenlosen Vorträgen an zwei Messetagen auch wieder zahlreiche Veranstaltungen zum Thema Englisch.

„Englisch-, aber auch andere Fremdsprachenkenntnisse sind heute wichtiger denn je. Oft sind gute Grundlagen vorhanden, die einfach nur reaktiviert und ausgebaut werden müssen. Wie genau, das lässt sich auf der Expolingua Berlin herausfinden“, sagt Ian McMaster, Chefredakteur der Zeitschrift Business Spotlight und einer der Referenten im Vortragsprogramm.

Mehr als eine Milliarde Menschen lernt Englisch als Fremdsprache

Es gibt geschätzt rund 375 Millionen Englisch-Muttersprachler und damit deutlich weniger als Hindi- (422 Millionen) und Mandarin-Muttersprachler (845 Millionen). Aber über eine Milliarde Menschen lernen Englisch als Fremdsprache. Sie ist offizielle Sprache bei den Vereinten Nationen, der Europäischen Kommission und zahlreichen weiteren Organisationen.

Wie jede Sprache entwickelt sie sich ständig weiter. William Shakespeare (1546-1616) hat rund 2 000 neue Wörter und Phrasen eingeführt: Wörter wie beispielsweise „fashionable“, „mortifying“ und „reclusive“ tauchten erstmals in seinen Dramen auf. Und der Zuwachs hält an: allein zwischen Juni und September 2014 hat das Oxford English Dictionary 600 neue Wörter und Phrasen aufgenommen, darunter „fact check“, „workaround“ und „First World problem“.

150 Aussteller rund ums Fremdsprachenlernen und -lehren

Wer hier auf dem Laufenden bleiben möchte, dem stehen vom 21.-22. November auf der Expolingua Berlin rund 150 Aussteller aus aller Welt für alle Fragen rund ums Fremdsprachenlernen und -lehren zur Verfügung, viele von ihnen haben auch Englisch im Programm. Darüber hinaus bietet das Vortragsprogramm folgende Englisch-Themen:

  • Englischzertifikate für den Erfolg in Studium und Beruf sowie TOEFL und IELTS: Zwei Englisch-Sprachtests im Vergleich (mit Quiz)
  • So, you want an internship or job, do you?
  • Effective use of English in international communications
  • Zwei Mini-Workshops mit Beispielen und vielen Tipps: (Erfolgreich) Bewerben auf Englisch für’s Auslandsstudium sowie für Auslandspraktika und „entry-level jobs“
  • ENGLISH IN ACTION – practical tools to encourage fluency in your classroom
  • Lernst Du noch, oder sprichst Du schon? – LingoActivation® – Englischtraining, das aus der Rolle fällt!
  • Speaking English in a global context – an intercultural perspective
  • Learning English by Immersion – The benefits for business professionals

Über die Expolingua

Auf der Expolingua Berlin – der führenden Sprachenmesse für den deutschsprachigen Markt – informieren Aussteller aus 25 Ländern über das breite Angebot rund ums Lernen und Lehren von über 50 Sprachen. Sprachschulen, Sprachreiseveranstalter, Austauschorganisationen, Botschaften und Kulturinstitute geben einen Überblick über Sprachkurse, Sprachreisen, Onlinekurse und weitere Sprachlernmethoden. Die Expolingua richtet sich an Schüler, Studenten, Lehrer, Dozenten, Dolmetscher und andere an sprachlicher Weiterbildung interessierte Besucher.

Expolingua Berlin
27. Internationale Messe für Sprachen und Kulturen
21. – 22. November 2014
Fr – Sa, 10 – 18 Uhr
Russisches Haus der Wissenschaft und Kultur, Friedrichstr. 176 – 179, 10117 Berlin
Eintritt: Erwachsene 5 €, Schüler und Studenten 3 €

www.expolingua.com

[Text: ICWE GmbH. Quelle: ICWE GmbH.Bild: ICWE GmbH.]

WordPress theme: Kippis 1.15