Teledolmetschen: Otto-Stiftung spendiert Container für ärztliche Sprechstunden in Flüchtlingsaufnahme

In der Zentralen Erstaufnahmeeinrichtung Rugenbarg im Hamburger Stadtteil Osdorf wurde ein mit Videodolmetschtechnik ausgestatteter Container aufgestellt, mit dem die medizinische Versorgung der Flüchtlinge verbessert werden soll. Geplant ist, neun weitere dieser Container in anderen Einrichtungen der Hansestadt aufzustellen.

Die Kosten von insgesamt 900.000 Euro übernimmt die Dorit-und-Alexander-Otto-Stiftung (Otto-Versand). Träger ist das Rote Kreuz. Die allgemeinmedizinischen Sprechstunden im Container werden von Ärzten des Uni-Klinikums Eppendorf abgehalten.

Das Hamburger Abendblatt schreibt:

Die neuen Container in den Erstaufnahmeunterkünften verfügen über eine einfache medizinische Ausstattung mit Behandlungsliege, Medizinschrank und Wartebereich. Darüber hinaus haben sie eine spezielle Technik, die einen schnellen Dolmetscherdienst per Bild und Ton ermöglicht. Dadurch sind die Ärzte vor Ort in der Lage, an zwei Plätzen im Container gleichzeitig Dolmetscher für etwa 50 unterschiedliche Sprachen direkt oder innerhalb kurzer Zeit per Live-Videoübersetzung in die Sprechstunde einzubinden.

[Text: Richard Schneider. Quelle: Hamburger Abendblatt, 2016-04-24.]

“Translation and Interpreting: Connecting Worlds”: FIT präsentiert Motto und Poster für Übersetzertag 2016

FIT-Plakat 2016Die Fédération Internationale des Traducteurs (FIT) hat das Motto für den diesjährigen Internationalen Übersetzertag vorgestellt. Es lautet “Translation and Interpreting: Connecting Worlds”, auf Französisch “Unissant les mondes grâce à la traduction et à l’interprétation” (“Übersetzen und Dolmetschen verbindet Welten”). Der Vorschlag stammt vom amerikanischen Übersetzerverband ATA.

Darüber hinaus wurde das in einem Wettbewerb ermittelte offizielle Poster präsentiert, das eine Weltkugel aus Sprechblasen zeigt. Wer es gestaltet hat, wurde nicht mitgeteilt.

Auf der FIT-Website heißt es zum Übersetzertag 2016, der wie jedes Jahr am 30. September begangen wird:

Connecting Worlds

The world of the translator and the world of the interpreter are two professions dedicated to one goal: facilitating communication between people. As the world becomes more integrated, fostering understanding between the multitude of speakers is more critical than ever. Whether it is in writing or in speech. Interpreters and translators are at the junction point that impacts the development of business, science, medicine, technology, international law, politics and a host of other areas. We provide the ability for each of these worlds to learn from each other to the benefit of society as a whole. The role of translators and interpreters in connecting worlds is to open up the whole world to all of us.

Seit 2011 gibt der Dachverband der nationalen Übersetzerverbände ein Motto aus, seit 2013 darüber hinaus auch ein Poster.

www.fit-ift.org

[Text: Richard Schneider. Quelle: FIT, 2016-04. Bild: FIT.]

FIT-Newsletter “Translatio” Ausgabe 2/2016 erschienen

TranslatioDer internationale Dachverband der nationalen Übersetzerverbände, FIT, hat soeben die Ausgabe 2/2016 seines Newsletters “Translatio” veröffentlicht.

Das 12-seitige Heft steht in englischer und französischer Sprache auf der FIT-Website zum Herunterladen bereit:

[Text: Richard Schneider. Quelle: FIT. Bild: Richard Schneider.]

ProZ.com übernimmt TM-Town.com und erhält innovative Technologie zur Übersetzerauswahl

ProZ, TM-TownProZ.com, die weltweit größte Plattform für freiberuflich tätige Übersetzer, wird die wesentlich kleinere und erst 2014 gegründete Website TM-Town.com übernehmen. Das wurde im April 2016 zwischen beiden Unternehmen vertraglich vereinbart.

ProZ verschafft sich Zugang zu innovativer Technologie

Gemessen an der Zahl der registrierten Mitglieder ist ProZ hundertmal größer als TM-Town. Bei ProZ sind rund 600.000 Übersetzer eingetragen, bei TM-Town weniger als 6.000.

Es ist also nicht die relativ unbedeutende Mitgliederbasis von TM-Town, auf die es ProZ abgesehen hat. Im Mittelpunkt des Interesses stehen die von TM-Town entwickelten Werkzeuge zur automatischen Auswahl geeigneter Übersetzer.

Automatische Auswahl geeigneter Übersetzer durch terminologische Textanalyse

Bei TM-Town wird der vom Kunden hochgeladene Ausgangstext durch ein “Nakōdo” genanntes System terminologisch analysiert und mit den ebenfalls online verfügbaren Translation Memories der Übersetzer verglichen.

Es werden dann nur die Übersetzer vorgeschlagen, deren frühere Arbeiten eine hohe terminologische Übereinstimmung mit dem neuen Ausgangstext aufweisen. Das soll den Auswahlprozess beschleunigen und objektiver gestalten.

Das Verfahren wurde zum Patent angemeldet.

ProZ und TM-Town werden unabhängig voneinander weiterbetrieben

Kevin Dias

Kevin Dias

Beide Websites sollen weiterhin unabhängig voneinander weiterbetrieben werden. Kevin Dias (ein in Japan lebender Software-Entwickler) und Nate Hill, die Gründer von TM-Town, bleiben im Unternehmen und sollen TM-Town in Vollzeit weiterentwickeln.

ProZ.com ist für sie “a match made in heaven for us”: “We can continue pursuing our mission with a partner who shares our ideals and values.” Darüber hinaus dürften sich die beiden auch darüber freuen, dass sie mit ihrem kaum zwei Jahre alten Start-up jetzt bereits abkassieren können.

Nachfolgend die Pressemitteilung von ProZ.com:

World’s Largest Freelance Translator Community Obtains Additional Channel for Its Members to Promote Their Services

 

ProZ.com, Inc. and TM’s for Translators, LLC., today announced that the two companies have entered into a definitive agreement under which ProZ.com will acquire TM’s for Translators, LLC., including its “TM-Town.com” website. The acquisition will enable ProZ.com, the world’s leading community for freelance translators, to offer its members an innovative new channel for obtaining more of the type of work in which they individually specialize.

 

At most freelancer websites, including ProZ.com, translators create profiles that describe their services and areas of expertise, and companies seeking to hire translators search those profiles for candidates. In contrast, in TM-Town’s patent-pending approach, a central agent (dubbed “Nakōdo”) characterizes translators’ areas of expertise by statistically analyzing the terminology that appears in work they have completed previously. When a new document needs to be translated, candidates with experience in the field can quickly be identified, through a process that involves comparing the “terminological profile” of the new document with that of documents previously translated by TM-Town translators.

 

Nate Hill

Nate Hill

For outsourcers, this unique approach can reduce the time required to search for translators and evaluate their profiles. For translators, it makes it easier to find a particular kind of translation work, while decreasing the number of inquiries outside of one’s working fields. The approach also contributes to higher efficiency and quality of work, since translators working in their areas of specialization require less time to research new concepts and terms.

 

Importantly, novel mechanisms enable TM-Town to learn translators’ areas of expertise without the need to upload confidential client content.

 

“Kevin and Nate at TM-Town have built an innovative job matching platform that is both easy to use and technically advanced,” said Henry Dotterer, President of ProZ.com. “We are pleased to be able to offer a unique new marketing opportunity to our members as a result of this acquisition. We look forward to supporting Kevin and Nate as they further develop their promising service for translators.”

 

Kevin, founder of TM-Town, commented, “Joining ProZ.com gives us an opportunity to bring our unique tools and services to the world’s largest translation community. We are looking forward to continuing to improve our technologies, while serving the freelance translators and translation buyers of the world on a much greater scale.”

 

The two sites — ProZ.com and TM-Town.com — will continue to exist separately. By acquiring ownership of a company serving the same customers, but with a different and complementary technology and approach, ProZ.com puts itself in a position to offer a more comprehensive service. In the short term, a joint membership will be offered at the two sites. Over time, additional possible synergies will be explored.

 

The strong privacy and data confidentiality policies of both sites will remain in effect.

 

More about ProZ.com

Founded in 1999, ProZ.com is home to the world’s largest community of freelance translators. Companies that require translations can use the site’s directory to find translators or translation companies at no charge. In addition, translators working on jobs have a structured means (called “KudoZ”) of obtaining assistance from colleagues on challenging terms. Many other services are provided for translators, including discussion forums, in-person and virtual meetings, the “Blue Board” database of translation outsourcers with reviews, and more.

ProZ.com is based in Syracuse, NY, USA, and has additional offices in La Plata, Argentina and Kharkov, Ukraine.

 

More about TM’s for Translators and TM-Town

Established in 2014, TM’s for Translators, LLC., is the owner and operator of TM-Town.com. The company’s mission is “to create a better translation world through technology and specialization.” Created by Kevin Dias with Nate Hill, the site serves translators by providing tools that they can use to manage their linguistic assets while obtaining the opportunity to meet clients whose translation needs precisely match their areas of expertise.

www.tm-town.com

[Text: Richard Schneider. Quelle: ProZ.com, 2016-04-13. Bild: TM-Town.]

tekom stellt Vortragsfolien der Frühjahrstagung ins Netz

Nach der Frühjahrstagung, die vom 14.-15. April 2016 in Berlin stattfand, hat die Gesellschaft für technische Kommunikation (tekom) wie immer die Vortragsfolien ins Netz gestellt.

Für Übersetzer sind vor allem folgende Vorträge interessant:

  • Jürgen Sapara: Auswahl und Bewertung von Übersetzungsdienstleistungen
  • David Burkhart: Übersetzungsgerechtes Schreiben
  • Martin Kappus, Patrizia Napoli: Übersetzung Standarddeutsch in Leichte Sprache mit CAT-Tools
  • Katrin Marheinecke, Tino Hother: Übersetzungsgerecht schreiben – Probleme proaktiv vermeiden

tagungen.tekom.de/f16/tagungsprogramm/vortragsfolien-download

[Text: Richard Schneider. Quelle: tekom.]

eurocom übernimmt Bridge Translation – Expansion nach Großbritannien

Klaus Fleischmann

Klaus Fleischmann

Am 1. April 2016 hat eurocom Translation Services, der größte Sprachdienstleister Österreichs, offiziell den Betrieb von eurocom UK gestartet. “Inoffiziell” profitieren die Kunden von mehr als 27 Jahren Erfahrung auf dem Gebiet der technischen Übersetzungen: eurocom UK baut dank eines sogenannten Assetkaufs auf den starken Grundlagen der Bridge Translation & Publishing auf.

Bridge Translation & Publishing Ltd setzte seit 1989 Standards im Bereich der technischen Übersetzungen. Als Gründer Martin Henderson, ein ehemaliger Industrieautomatisierungsingenieur bei Siemens, nach 27 Jahren seine Absicht bekannt gab, sich zur Ruhe zu setzen, handelte die in Österreich ansässige eurocom Translation Services. “Wir arbeiten seit mehr als 20 Jahren mit Bridge Translation zusammen und wir waren immer sowohl von der Qualität der Übersetzungen als auch vom äußerst positiven Geist unserer Kooperation begeistert!”, unterstreichen die Geschäftsführer von eurocom Österreich, Klaus Fleischmann und Anita Wilson.

Daher gründeten sie eurocom Translation Services UK und kauften Bridge Translations in einem Asset Deal. Damit sollte das extrem motivierte und gut etablierte UK-Team gehalten und das umfangreiche Know-how sowie die reibungslosen Abläufe, die mit eurocom Wien etabliert worden waren, gesichert werden. Die angestrebte vertiefte Integration der beiden Unternehmen ermöglicht es auch, diese Prozesse weiter zu verfeinern und zu verbessern. Gleichzeitig wird eurocom UK von dem deutlich größeren Dienstleistungs-Portfolio profitieren, das es jetzt seinen Kunden in Großbritannien als Mitglied der Kaleidoscope/eurocom-Gruppe bieten kann.

Anita Wilson

Anita Wilson

Das erfahrene Bridge-Team bleibt also zusammen und wird auch weiterhin von seinen Räumlichkeiten in Congleton, Cheshire, aus tätig sein. Die neue eurocom UK Translation Services ist eine 80 % prozentige Tochtergesellschaft der eurocom Translation Services mit Sitz in Wien, Österreich. Die restlichen 20 Prozent übernehmen zwei langjährige Mitarbeiter von Bridge Translations, Paula Roussarie, Head of Operations, und Anthony Dunn, ein erfahrener Sprachexperte und leitender Übersetzer und Reviewer.

Klaus Fleischmann, einer der Direktoren von eurocom UK sowie Geschäftsführer von Kaleidoscope und eurocom, wurde vor kurzem ins Board der weltweit führenden Organisationen im Übersetzungsbereich, der GALA (Globalization and Localization Association) mit Sitz in Seattle gewählt. “Da Englisch immer noch die wichtigste Zielsprache für österreichische Unternehmen ist, passt das Team von Bridge Translation perfekt zu eurocom und stärkt unsere Marktposition deutlich”, sagt Klaus Fleischmann. “Und zum ersten Mal werden wir In-House-Übersetzer haben”, fügt Anita Wilson hinzu. “Dadurch können wir nicht nur unsere Prozesse, Produktivität und Qualität weiter verbessern, sondern sichern unseren Kunden den exklusiven Zugang zu Top-Fachübersetzern!”

eurocom-Logoeurocom hat mehr als 25 Jahre Erfahrung und ist laut Marktanalyse der Common Sense Advisory einer der 25 größten Übersetzungsdienstleister Westeuropas, Gründungsmitglied des AATC (Österreichischer Verband der Übersetzungsunternehmen) und ein aktives Mitglied von ELIA und tekom.

www.eurocom.at

[Text: eurocom. Quelle: Presseaussendung eurocom, 2016-04-01. Bild: eurocom.]

Juvenes Translatores 2015: Emily Bruns aus Norderstedt als beste deutsche Übersetzerin ausgezeichnet

Emily Bruns

Rytis Martikonis (links) und Tibor Navracsics überreichen Emily Bruns die Auszeichnung.

Die Europäische Kommission hat am 14.04.2016 in Brüssel die 28 Gewinner des jährlichen Übersetzungswettbewerbs “Juvenes Translatores” ausgezeichnet, die im Jahr 2015 an der Prüfung teilnahmen. Die Auszeichnungen wurden von Rytis Martikonis (Litauen), Generaldirektor der Generaldirektion Übersetzung, und Tibor Navracsics (Ungarn), EU-Kommissar für Bildung, Kultur, Jugend und Sport, überreicht.

Beste unter den deutschen Teilnehmern war Emily Bruns vom Coppernicus-Gymnasium in Norderstedt (Schleswig-Holstein), die mit einer Übersetzung aus dem Französischen überzeugte.

“Ich gratuliere Emily Bruns vom Coppernicus-Gymnasium in Norderstedt, die sich in einem harten Wettbewerb gegen die Besten Deutschlands behauptet hat. Juvenes Translatores gibt Schülern jedes Jahr die Gelegenheit, ihre sprachlichen Fähigkeiten zu testen und sich an einer Übersetzung zu versuchen – eine wertvolle Kompetenz in unserer mehrsprachigen Union”, erklärte bereits im Vorfeld Kristalina Georgieva, Vizepräsidentin der Europäischen Kommission.

In den zu übersetzenden Texten ging es um Entwicklungszusammenarbeit. Das Thema war anlässlich des Europäischen Jahres für Entwicklung 2015 gewählt worden. 552 mögliche Kombinationen von zwei der 24 EU-Amtssprachen standen den Teilnehmern für ihre Übersetzungen zur Wahl. Dieses Jahr entschieden die Schüler sich für 166 Sprachkombinationen und übersetzten zum Beispiel aus dem Tschechischen ins Italienische, aus dem Maltesischen ins Niederländische oder aus dem Dänischen ins Polnische. Alle Gewinner hatten dabei in die Sprache übersetzt, die sie am besten beherrschen, so wie dies auch die Übersetzer der EU-Institutionen tun.

Über den Wettbewerb Juvenes Translatores

Der Wettbewerb Juvenes Translatores (Lateinisch für “junge Übersetzer”) wird seit 2007 jährlich von der Generaldirektion Übersetzung der Europäischen Kommission ausgerichtet. Er soll das Erlernen von Fremdsprachen in der Schule fördern und jungen Menschen einen Eindruck von der Tätigkeit des Übersetzens vermitteln. Der Wettbewerb richtet sich an 17-jährige Sekundarschüler und findet zeitgleich an allen ausgewählten Schulen europaweit statt.

ec.europa.eu/translatores

[Text: Gabriele Imhof. Quelle: Pressemitteilung Vertretung der EU-Kommission in Deutschland, 2016-04. Bild: EU-Kommission.]

WordPress theme: Kippis 1.15